Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Hier gehört alles rein was mit dem Thema Flugangst zu tun hat und in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Jürgen

Lathina
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 23:47

Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Lathina » Donnerstag 11. Juli 2019, 11:18

Hallo liebe alle,

ich fliege am 26.08 von Leipzig nach Kreta. Ist vor zwei Tagen entschieden wurden. Meine Schwester lebt auf Kreta und ich fliege gemeinsam mit meinen Eltern um sie zu besuchen. Ich freue mich natürlich riesig auf diesen Urlaub, wenn nur nicht der Flug dahin wäre. Ich hab jetzt schon Panik. :oops: Bei mir hat die Flugangst schleichend angefangen. Ich bin als Kind regelmäßig geflogen und hatte eigentlich immer Top Flüge. Keine Turbulenzen oder Zwischenfälle. Ich kann mir meine Angst nicht wirklich erklären. Vielleicht hängt es mit meiner Höhenangst zusammen... :?: Vor ca 4 Jahren wurde meine Angst immer schlimmer. Ich bin alleine nach Kreta geflogen...der Hinflug war gerade noch so ok. Aber der Rückflug...ich hatte den ganzen Flug über wirklich panische Angst. Ich konnte nicht ruhig sitzen, konnte mich nicht ablenken oder auf die Toilette gehen. Es war einfach nur grausam. Auch die Stewardessen haben mir leider nicht geholfen damals, ich hatte gleich als ich in den Flieger gestiegen bin bescheid gesagt, aber ich wurde mit einer mürrischen Geste einfach gebeten weiter zu gehen.

Und jetzt merke ich , dass mich diese Angst vor dem Flug wieder einholt.
Hab das Gefühl ich muss jeden einzelnen Tag bis zum Flug doppelt genießen, weil ich mir sicher bin, dass meine Maschine abstürzt. Ich weiß, ist total bekloppt das. Aber so fühle ich mich gerade.

Was ich vielleicht noch dazu schreiben sollte...ich bin seit 8 Jahren Taub. Hatte einen beidseitigen Hörsturz. Bei mir sind es nicht die Geräusche die mir zu schaffen machen, sondern die Vibrationen. Ich kann im Flieger z.B meine Füße nicht auf dem Boden absetzten. Ich halte sie immer in die Höhe, weil ich auf das Vibrieren überhaupt nicht klarkomme.

Ich weiß nicht genau, was ich mir von diesem Eintrag erhoffe. Ich glaube, ich muss einfach mal darüber schreiben und fühle mich hier ganz sicher, da es ja allen hier so ähnlich geht. Leider versteht niemand in meinem Bekannten und Freundeskreis meine Angst.
Vielleicht hat der ein oder andere ja noch gute Tipps für mich.

Hollywood
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 12:54

Re: Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Hollywood » Donnerstag 11. Juli 2019, 12:37

Hi Lathina,

Du hast eine typische Flugangst wie sie sehr viele andere Betroffene haben mit der speziellen Ausprägung, dass du denkst die Maschine stürzt ab und du stirbst.
Deine Angst ist völlig irrational weil du zum einen nichts schlechtes erlebt hast und die Angst somit nur durch grübeln und schlechte Gedanken selbst in dir gewachsen ist. Zum anderen ist Fliegen (das hast du sicher schon oft gehört) die sicherste Art des Reisens. Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Flugzeug auf dem Weg nach Kreta oder zurück abstürzt geht gegen null.
Das Gute ist, dass du diesen Weg genau in die andere Richtung gehen kannst und deiner Angst mit positiven Gedanken entgegen wirkst - den Prozess quasi rückgängig machst.

Hierfür ist es wichtig, dass du Vertrauen in ein Flugzeug und in die Fliegerei aufbaust. Dass du deine Füße aufgrund von Vibrationen nicht auf den Boden stellen magst, zeigt sehr deutlich, dass du nicht weißt warum da etwas vibriert und ob das womöglich gefährlich ist. Lass dir hierzu kurz gesagt sein, dass Vibrationen in einem motorisierten Fortbewegungsmittel völlig normal sind. Eine Flugzeugturbine hat solch eine Kraft und Energie, dass man diese zwangsläufig in irgend einer Form spürt.

Um etwas an deiner Situation zu ändern und Vertrauen in die Fliegerei herzustellen, musst du aktiv daran arbeiten und viel Zeit investieren. Explizite Strategien und Möglichkeiten werden dir hier im Forum umfangreich dargelegt.
Über deine Angst zu reden und zu schreiben ist ein erster Schritt und auch Teil deiner Angstbewältigung, mehr aber auch nicht. Es ist wichtig, dass du die Ursache deines Problems erkennst und bearbeitest, statt Symptome zu lindern oder nur an der Oberfläche des Problems zu kratzen, in dem du einen Post in einem Forum verfasst.

Du hast jetzt noch etwa 6 Wochen bis zu deinem Flug Zeit. Nutze sie sinnvoll und ich bin mir sicher, dass dieser Flug angenehmer als der letzte wird.
Es liegt allein an dir...

Viel Erfolg und einen tollen Flug nach Kreta ;)

Lathina
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 23:47

Re: Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Lathina » Montag 15. Juli 2019, 13:08

Vielen Dank für deine Antwort! Ich beschäftige mich schon seit längerem mit dem fliegen, auch mit der Technik. Ich bin also, zumindest glaube ich das, recht fit in dieser Sache. Ich bin vergangenes Jahr das letzte mal geflogen. Allein und spontan. Das hatte recht gut funktioniert, weil ich mir über die Sachen im Klaren war die passieren , wenn man startet oder landet oder in der Luft ist und der Flieger mal wackelt.

Mein Eintrag oben ist aus einem Impuls heraus entstanden, ich hab die Nacht davor geträumt ich stürze ab. Und dann bin ich wieder in Panik verfallen, hab alles auf die Goldwaage gelegt. Mein Traum ist eine Vorhersage usw. :roll:

Was ich interessant finde ist, ich fühle mich als hätte ich einen "Rückfall". Als müsste ich alles was ich über das Fliegen ja eh schon weiß noch einmal genauestens durchkauen. Wobei ich mir sicher bin, dass das vielen so geht.
Ich habe für mich selbst schon entdeckt, dass ich und keinen Fall am Fenster oder in der Mitte sitzen kann. Immer am Gang. Das hilft mir sehr.

Was mich interessieren würde: bleibt diese Angst immer ein Teil vom fliegen? Oder gibt es wirklich Menschen die, nach jahrelangem auseindersetzen mit der Angst, unbeschwert fliegen können? Oder bleibt dieses Gefühl des Unbehagens immer?
Hätte jemand eventuell einen sehr guten Buch Tipp über Flugangst? Ich hab hier im Forum nichts gefunden, oder vll übersehen.
Danke schon mal:)

Hollywood
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 12:54

Re: Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Hollywood » Montag 15. Juli 2019, 15:20

Zum Buchtipp: einfach mal bei Amazon stöbern, Angebote gibt es ja einige. Letztlich ist es aber subjektiv mit welchem Buch man am besten zurecht kommt. Hilfreich sind sicher einige.

Zum Thema Rückfall, nicht am Fenster sitzen wollen und auch das Thema, dass du deine Füße nicht auf den Boden des Flugzeugs stellen magst: für mich klingt es so, als ob du deine Angst noch nicht vollumfänglich überwunden hast. Du bist vielleicht auf dem richtigen Weg aber es scheint noch mehr Zeit notwendig zu sein. Oder warum möchtest du nicht am Fenster sitzen? Das löst in dir ja offenbar Unbehagen aus. Wovor hast du Angst?

Die Frage ob man das Kapitel Flugangst irgendwann komplett schließen kann, kann ich nur schwer beantworten. Das ist sicherlich sehr individuell und schwankt eventuell auch im Laufe der Zeit.
Ich persönlich habe meine Flugangst vor etwa 1,5 Jahren überwunden. Seit dem bin ich ca. 10 mal geflogen, Kurz- wie Langstrecke. Manchmal bin ich beim Start noch ein wenig nervös, mehr aber auch nicht. Bei einigen Flügen sind Teile der alten Angst minimal präsent, bei den meisten aber überhaupt nicht. Ich hoffe es bleibt dabei ;)

Lathina
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 23:47

Re: Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Lathina » Montag 15. Juli 2019, 16:11

Ok, dann durchforste ich einfach mal Amazon. :)

Wegen deiner Frage bezüglich im Gang sitzen: Ich fühle mich dort wohler , weil ich mehr Überblick über das Innere des Flugzeuges habe. Fühle mich nicht so eingeengt und freier. Geht mir auch in Bus und Bahn so. Ich bin auch ziemlich groß und der Gang ist da etwas bequemer , weil lange Beine.

Aber du hast recht, ich hab noch einen Weg vor mir.
Ich denke, das mit dem "Füße nicht auf den Boden stellen wollen" ist ein toller Nebeneffekt meiner Höhenangst (die hab ich seit ich denken kann, daran arbeite ich aber auch). Ich hatte im Flieger mal den absurden Gedanke, dass der Boden des Flugzeuges viel zu dünn ist, unter mir nichts als Höhe...und ich war dann der Meinung, wenn ich meine Füße nicht auf den Boden stelle bin ich "Safe". :lol: und ja, das mit der Vibration...ich bin noch auf der Suche was mir daran genau zu schaffen macht. Kann ich ja auch beobachten , wenn ich nach Kreta fliege. Werde mir diesmal alles notieren was ich fühle und in welchen Momenten die Angst kommt.

Toll, dass du es geschafft hast!!! Wann fing die Angst bei dir an?

Flug3451
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2016, 11:23

Re: Flug nach Kreta und jetzt schon Panik

Ungelesener Beitrag von Flug3451 » Montag 15. Juli 2019, 17:05

Hallo Lathina,

wenn ich deine posting so lese, glaube ich immer mehr, dass du keine Flug- oder Höhenangst hast, sondern da durch das du dein Gehör verloren hast pöh a pöh mehr Kontroll-Verlust- Angst entwickelt hast. Mit Erfahrungen, wie vor vier Jahren bei deinem Flug, gibt es natürlich Nahrung für deine Kontroll-Verlust-Angst. Aber du solltest es bei behalten die Crew zu informieren, vielleicht nicht direkt am Eingang aber lass sie zu dir kommen und erkläre ihnen dein Problem und Sorgen. Vielleicht kannst du dir auch schon im Vorfeld überlegen, was du dir von der Crew wünschen würdest. z. B. das sie dich über den Inhalt, wenn sie etwas bekannt geben Bescheid sagen. Sie können sich deine Situation überhaupt nicht vorstellen und sind vielleicht daher gedankenlos und / oder überfordert. Wenn du aber ihnen sagen kannst, was du von ihnen wünschen würdest, merken sie vielleicht, dass das gar nicht so wild ist und eigentlich gut nachvollziehbar ist.

Hast du nur den Flug gebucht oder hast du eine Pauschalreise gebucht. In beiden Fällen würde ich auch hier deine Einschränkung durch deine Taubheit bekannt geben. Ich habe nämlich z. B. beim Flughafen München gelesen, wie sehr sie sich bemühen im Vorfeld vor dem Flug alles reibungslos für Menschen mit Einschränkungen zu planen, aber sie sind halt darauf angewiesen, dass man sie informiert.

Es ist schon gut, dass du den drang hast dich immer wieder zu informieren über das Fliegen aber allein das reicht ja, wie man sieht nicht aus. Bei einer gewissen Art von Angst reicht die Säule Info nicht aus und mehr fliegen auch nicht. Diese Angst braucht die Erweiterung auf der Ebene der Gefühle. Ich nenne sie die Säule der Entspannung. Dabei hat in ziemlich kurzer Zeit einigen hier in Forum MET nach Rainer Franke geholfen. Sein MET Ablauf beinhaltet verschiedene Entspannungstechniken, die durch die intelligente Zusammenstellung genau da ansetzt, wo Angst ihre Spuren im Energiehaushalt hinterlässt.

Daher ist es für mich auch nichts neues, dass du schreibst: Ich habe das doch schon alles mal durchgekaut. Warum greift mein Wissen jetzt nicht? Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich das zu hören bekommen habe. Langezeit hatte ich auch keine Antwort darauf aber als ich mich mit MET (in einer Notsituation) auseinandergesetzt habe, habe ich es verstanden. Rainer Franke sagt, das negative Gefühl Spuren im Energiehaushalt hinterlassen, sogenannte Blockaden. Die bremsen also dein Energiefluss und verhindern somit das dein eigentliches Wissen nicht weitgenug greift. Ein Mitglied hat mir mal geschrieben, das schlimme ist die negativen Gefühle stellen Stoppschilder und Hindernisse auf, damit verhindert wird sein eigentliches Wissen abzurufen und gegen seine Angst einzusetzen. Wenn man MET richtig abarbeitet werden die negativen Gefühle Stück für Stück abgebaut und das spürt man sofort. Als ich das in meiner Situation gemacht habe, habe genau das gespürt, was ich vorher in den Büchern darüber gelesen habe, mit jeder Minimierung bekam ich mehr Luft und konnte besser Atmen.

Video- und Literaturtipps findest du hier:
viewforum.php?f=36
viewtopic.php?f=36&t=3286

Von einigen Videos kann man auch DVDs bekommen und vielleicht haben die dann für dich auch einen Untertitel.

In dem Tag, wie lang es dauern kann, bist du so weit bist, dass du deine Angst in Griff hast, kann dir keiner sagen. Ich habe hier von 1 Woche bis 4 Jahre hier im Forum schon alles erlebt. Der beste Weg raus aus der Angst ist, wenn du beide Säulen bedienst und darüber sprichst also eine Art Reflektion machst. Und durch Rückschläge dich nicht entmutigen lässt. Wenn du am Ball bleibst und kleine Verbesserungen wahrnimmst und dich dafür belohnst, wirst du merken, wie du dich Stück für Stück deine Angst vom Thron entfernst, um selbst darauf Platz zu nehmen.

Viele Erfolg und viele Grüße

Flug3451

Antworten