Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

RYANAIR

Hier gehört alles rein was mit dem Thema Flugangst zu tun hat und in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Jürgen

StevenRodney
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 5. Juli 2019, 07:43

RYANAIR

Ungelesener Beitrag von StevenRodney » Donnerstag 23. Januar 2020, 12:57

Hallo zusammen,

ich fliege von Memmingen nach Palma und wieder zurück im Mai mit Ryanair.
Ich bin schonmal mit denen geflogen und auch mit anderen Airlines.
Bestimmt auch schon mind 10x aber ich bekomme meine Angst nicht los.
Die ist eher wieder schlimmer geworden in letzter Zeit ( 737 Max, die Luftfahrtexperten sagten immer wie Sicher das Fliegen ist und dann wird so ein Flieger freigegeben und geht in die Luft, und genau DIE Luftfahrtexperten hätten so ein Szenario vorher nie für möglich gehalten....)
Es geht ja immer nur ums Geld.....Sehr Vertrauenswürdig….
Übrigens, besonders bei der Startphase geht es mir echt mies, oben geht's, landen ist dann wieder ätzend....
Ich habe nun ( und das war wahrscheinlich wieder ein Fehler ) aus diversen Pressemitteilungen und dem Bayrischen Rundfunk erfahren, das bei Ryanair wohl auch an der Sicherheit gespart wird???
Hat jemand einen Tipp wie ich Vertrauen ( ja ich weiß, die sind noch nie abgestürzt) zu der Airline aufbauen kann?
Ich will nicht schon wieder 3 Gin Tonic vorher trinken....;-)
Danke und
Viele Grüße Steven

Roichi
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: RYANAIR

Ungelesener Beitrag von Roichi » Donnerstag 23. Januar 2020, 18:15

Moin,

Alkohol ist keine gute Idee. Das kann nämlich böse nach hinten losgehen und Ängste auch verstärken. Mal abgesehen davon, dass das Zeug oben ganz anders wirkt und ohnehin in größeren Mengen problematisch ist.

Ryanair ist soweit bekannnt unproblematisch, was die Sicherheit angeht. Die können sich auch nichts anderes leisten, wie jede Airline, die in Europa fliegen will, aber nochmehr als Billigflieger. Jedes Problem wird nämlich sofort mit dem Geschäftsmodell in Verbindung gebracht, egal woher es kommt und das schadet dem Ruf, was wiederum zu Einbrüchen bei Passagieren führt, und da sind Billigflieger wesentlich empfindlicher als andere Airlines.

Welche Berichte du meinst, ist mir nicht klar, kannst du da etwas konkreter werden, damit man da mal draufsehen kann, als Fachmann.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Mel78
Beiträge: 662
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 19:23

Re: RYANAIR

Ungelesener Beitrag von Mel78 » Freitag 31. Januar 2020, 10:51

Wichtig ist, dass du wirklich generell ein Vertrauen in die Luftfahrt aufbaust. Schwarze Schafe, unvorhergesehene Dinge und auch Unfälle gibt es in jedem Bereich des Lebens. Wenn du zum Arzt gehst, kann ein Ärztefehler passieren, der Mechaniker in der Werkstatt kann an deinem Auto einen fatalen Fehler machen... Damals der Bahnunfall, nur weil ein Mitarbeiter durch Handy abgelenkt war etc..

Grundsätzlich hast du da beim Fliegen eine wesentlich höhere Sicherheit, als in den meisten anderen Bereichen.

Zu Ryanair :
Ryanair ist soweit bekannnt unproblematisch, was die Sicherheit angeht.
Naja, ich glaube das Video ist sogar hier im Forum zu finden, wo ein ehemaliger Ryanair Pilot bei dieser Versammlung von Vereinigung Cockpit erzählt und auch genau deutlich macht, warum am Ende eben doch die Sicherheit durch deren Geschäftsgebaren leidet bzw. leiden kann (auch, wenn es bisher ohne Folgen blieb). Und als ich das Video damals sah, gepaart eben mit so einigen anderen Berichten, war für mich klar, dass ich die nie freiwillig als Airline für einen Flug wählen würde. Auch heute, wo ich keine Angst mehr habe und fliegen liebe, würden mich keine 10 Pferde freiwillig in einen Flieger dieser Airline bringen. Nicht, weil ich groß Angst habe, dass da schneller was passiert. Aber ich mag es einfach nicht, wenn man auf Kosten der Sicherheit (und ja, das tun sie eben indirekt doch), spart. Das mag ich nicht unterstützen.

Aber das muss am Ende jeder für sich selber entscheiden.

LG mel

Antworten