Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Enttäuschung Traurig Wütend auf mich selbst :-(

Hier gehört alles rein was mit dem Thema Flugangst zu tun hat und in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Jürgen

mu-277
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. August 2019, 20:53

Enttäuschung Traurig Wütend auf mich selbst :-(

Ungelesener Beitrag von mu-277 » Freitag 16. August 2019, 15:22

Hallo Ihr lieben. Ich stelle mich ersteinmal kurz vor. Mein Name ist Marika bin 29 Jahre alt und noch nie in meinem leben geflogen.
Keiner versteht mein Problem. Ich fühle mich alleine gelassen, ärgere mich über mich selbst und habe dadurch wirklich zu kämpfen.

Ich wollte mienen Freund und meiner Tochter zu nächster Woche ein Geschenk machen. Warum? Weil Sie es verdient haben und meine Tochtr sich wünscht mal im MIttelmeer zu plantschen. Die Reise sollte ab Berlin nach Mallorca gehen. Habe alles rausgesucht Airline, Hotel, Fluglinie. Alles im Kopf durchgespielt.

Meine Angst hat mir aber so einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass ich abgesagt habe im Reisebüro. Ich packe das nicht. Ich konnte die letzten Tage einfach nichts mehr essen, trinken, schlafen. Ich kann meine Angst im Ganzen gar nicht so richtig beschreiben. Sie ist einfach da vor einen Flugzeug. Der Absoulute Wahnsinn. Mein Größtes Problem ist das ich den Menschen nicht vertrauen kann. Noch nicht mal den Piloten sondern den die das Flugzeug beladen, Putzen etc. Eine Bimbe verstecken könnten und wir dann sterben müssen. Ich habe kein vertrauen in Sicherheitschecks. Ich war dieses Jahr mit der Aida unterwegs auf der Ostsee und auf ein Par Konzerten und fande die Kontrollen wirklich Miserabel. Ich hätte sonst was mit reinschmuggeln können. Als es an der Schranke bei meinen FGreund gepiept hat meinte er nur es sei sein Gürtel, da wurde dann nichts weiteres geprüft.

Ich stelle mir schon seit meiner Kindheit vor ich sollte besser niemals fliegen weil genau das Flugzeug abstürzt. Mein Vater behauptet das selbe von sich und ich denke das ist in meiner Kindheit hängen gebliben.

Nun sind alle sehr traurig und ich über mich selbst ja auch wirklich sehr. Ich sitze oft da und weine weil ich es einfach nicht packe aber eigentlich will. Ich stelle mir das ganze ja auch schön vor die aussicht und alles aber denke immer daran was ist im Frachtraum versteckt und wer sind die Leute die da mitreisen. Ich keinne keinen. Was wenn ein Attentäter dabei ist . Soll es ja auch schonmal in einer Cola Dose gegeben haben. Und das darf einfach nicht passieren.

Ich bin wirklich sehr sehr traurig. Vielleicht hat einer einen Rat für mich .

Danke schön.

Martin1111
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 11. Februar 2020, 12:14

Re: Enttäuschung Traurig Wütend auf mich selbst :-(

Ungelesener Beitrag von Martin1111 » Sonntag 16. Februar 2020, 10:52

Hallo ,Gruß aus Dortmund
Du hast keine Schuld.Du hast Dir die Angst nicht ausgesucht.Angst ist ein Bestandteil des lebens.Sie will dich beschützen.
Nur wenn Sie zu viel wird ,dann belastet es dich zu viel und schränkt dich ein.
Du könntest eine Flugangstseminar besuchen.Entspannungstraining lernen.Oder dich einem Psychologen anvertrauen.
Vieleicht fliegt auch ein guter Freund mit Dir eine kurze Strecke mit um dich an das Flugzeug zu gewöhnen.

Gruß
Martin

Mel78
Beiträge: 662
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 19:23

Re: Enttäuschung Traurig Wütend auf mich selbst :-(

Ungelesener Beitrag von Mel78 » Sonntag 16. Februar 2020, 14:00

Hallo und herzlich willkommen,

Deine Geschichte erinnert mich so sehr an mich selber noch bis 2016. Wenn du magst, kannst du meine Geschichte hier im Forum auch nachlesen. Dann habe ich die Flugangst bewusst angepackt. Habe hier sehr viel über Fliegen und Sicherheit gelernt und im Mai 2016 das erste Mal im leben einen Flieger betreten und bin geflogen.

Heute liebe ich das Fliegen, Wir waren in New York, letztes Jahr dann in Miami und für dieses jahr ist auch schon wieder eine Kreuzfahrt ab Miami gebucht. Man kann diese Angst besiegen und man kann die Gedanken in andere Richtungen leiten. Wichtig und hilfreich für mich war, dass ich das alles in Relation zueinander gesetzt habe.

Zum Thema Bomben, Kontrollen etc..

Ich habe erst auf meinen Rückflug von Miami etwas erlebt, was wieder verdeutlicht hat, wie akribisch kontrolliert und auch alles eingehalten wird.
Sei dir sicher: Du bist überall mehr in Gefahr als im Flieger. Dass jemand in einen Supermarkt, in den Zug oder sonstwo eine Bombe reinbringt, ist viel viel wahrscheinlicher. Nur: Das sind alltägliche Situationen und man denkt halt nicht so drüber nach.

Ich würde dir raten: Arbeite ab jetzt intensiv an den Ängsten. Lese dich hier durch das Forum, frage etc.. Und dann wirst du nach und nach deinen Weg finden.

LG mel

Antworten