Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

10-h-Flug mit Kleinkindern

Alles zum Reiseflug hier fragen.

Moderator: Jürgen

Chili
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 20:36

10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Chili » Mittwoch 29. April 2009, 22:24

Hallo Zusammen,

zunächst einmal herzlichen Dank allen, die das Forum hier bestreiten. Ich lese schon einige Zeit mit und habe sehr profitiert. Nächste Woche werde ich mit meinen beiden Söhnen (nicht ganz 4 und etwas über 5 Jahre) von Frankfurt nach Vancouver fliegen, da ich dort auf einer Konferenz einen Vortrag halten werde. Ich selbst fliege nicht gern, aber dazu vielleicht noch etwas in einer anderen Rubrik.

Was mir etwas Kummer macht, ist, dass meine Söhne eben ganz normale Jungs sind. D.h. sie haben ihrem Alter entsprechend einen großen Bewegungsdrang. Ich denke, dass dieser normal ist. Sie sind nicht "hyperaktiv" oder ähnliches :) Also Frage 1:

Wie kann ich denn damit im Flieger umgehen? Ich habe bereits zahlreiche Pixibücher und verschiedene Reisespiele besorgt, die sie erst im Flugzeug zu sehen bekommen. Ich werde auch das Laptop mitnehmen, da ich 3 DVDs habe. Wenn ich das Programm zusammenrechne, komme ich auf höchstens 3 h. Was mach ich nur mit den restlichen 7? :roll: Die beiden sind schon süß, erklären mir, dass sie dann schlafen werden, wenn es ihnen langweilig ist (haha!).

Frage 2: Ich darf ja nur 100 mL Flüssigkeit mitnehmen. Wir sind aber absolute Vieltrinker (Wasser, Schorle, Tee....). Wie geh ich damit um?

Frage 3: Was mache ich, falls ich meine Angst nicht überspielt bekomme und sie meine Spannung wahrnehmen? Soweit ich weiß, gibt es kein Panikmedikament für Kleinkinder!? (Fände ich auch unpassend!)

Sorry, viele Fragen....

Liebe Grüße,

Chili

Hm, merke grade, dass Frage 3 wohl eher woanders hingehört...

NYFan
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 09:04

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von NYFan » Donnerstag 30. April 2009, 04:11

Hi Chili,

im Flugzeug selber gibt es ja auch mehrere Filme die gezeigt werden, teilweise sind recht gute dabei.
Da Du im Flugzeug zumeist keine Stromversorgung hast (ausser Du fliegst FirstClass), dürfte der Akku Deines Laptops vermutlich nicht 3 Stunden halten.

Bezüglich der Getränke brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Es sind genug im Flugzeug (Sofdrinks kostenfrei, zumindest wenn Langstrecke fliegst).

Medikamente die Deine Reaktion einschränken solltest Du auf keinen Fall zur Beruhigung nehmen. Zum einen aus Sicherheitsgründen für Dich selbst im Falle eines Falles, zum anderen trägst Du ja auch die Verantwortung für Deine Kinder. Beschäftige Dich im Vorab einmal mit Entspannungsübungen.

Bruchpilot

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Bruchpilot » Donnerstag 30. April 2009, 21:08

Hi Chili,

gib mal bei Google "Flugreisen mit Kindern" o.ä. Suchbegriffe ein, da wimmelt es von Tipps und Erfahrungsberichten.

Thema Trinken: ich hab mal auf einem Flug gesehen, wie sich einer gleich nach dem Start eine ganze Pulle Mineralwasser von der Stewardess hat auffüllen lassen. Wenn Du den Flugbegleitern erklärst, dass Du zwei durstige Kinder im Schlepptau hast, füllen sie Dir bestimmt auch was auf Vorrat ab, damit Du nicht bei jedem "Mama, ich hab Doooohorst!" rennen musst.

Ich bin kein Familienvater, habe aber schon viele Reisen gemacht und dabei oft Paare oder Alleinerziehende mit Kindern beobachtet. Meine Wahrnehmung: Kinder sind immer dann am ruhigsten, wenn sich die Eltern wirklich mit ihnen beschäftigen (mit ihnen malen, ihnen vorlesen, leise spielen o.ä.) und sie nicht versuchen mit Computerspielen, Hörbüchern oder so etwas geistig zu betäuben, damit sie selbst ihre Ruhe haben. Ich weiss, das ist sicher anstrengend, aber sicher nicht so anstrengend wie wenn die Kinder anfangen zu quengeln, weil sie nach fünf Stunden einfach keinen Bock mehr auf ihre Playstation haben. Nörgelig werden sie immer dann, wenn die Eltern sie quasi auf Distanz halten ("Lass mich in Ruhe, Mama will lesen"). Dann wird's meist kritisch, sag ich mal so als unabhängiger Beobachter.

Thema rumlaufen in der Kabine: Raus können sie ja nicht, und solange sie nicht Fußball spielen oder über die Sitze klettern, würde ich sie nicht am Platz festnageln.

Chili
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 20:36

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Chili » Donnerstag 30. April 2009, 23:00

NYFan hat geschrieben:Hi Chili,

im Flugzeug selber gibt es ja auch mehrere Filme die gezeigt werden, teilweise sind recht gute dabei.
Da Du im Flugzeug zumeist keine Stromversorgung hast (ausser Du fliegst FirstClass), dürfte der Akku Deines Laptops vermutlich nicht 3 Stunden halten.

Bezüglich der Getränke brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Es sind genug im Flugzeug (Sofdrinks kostenfrei, zumindest wenn Langstrecke fliegst).

Medikamente die Deine Reaktion einschränken solltest Du auf keinen Fall zur Beruhigung nehmen. Zum einen aus Sicherheitsgründen für Dich selbst im Falle eines Falles, zum anderen trägst Du ja auch die Verantwortung für Deine Kinder. Beschäftige Dich im Vorab einmal mit Entspannungsübungen.
Hallo NYFan,

danke für die Info - es gibt also an Bord genug für die Jungs zu trinken, das ist gut.
Nee, ich will nix nehmen - ich hab eh kein Faible für Medis. Es verspricht mir nur Sicherheit, wenn ich ein Horrorszenario male und mir dann Lösungen suche :)
Das mit den Filmen für die Jungs ist etwas schwierig. Klar würden die sicher auch einen James Bond gucken...aus dem einfachen Grund, weil sie noch kein Fernsehen kennen. Und da bin ich plienzig... :)

Aber ich glaube einfach, dass wir das gut schaffen werden.

LG, Chili

Chili
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 20:36

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Chili » Donnerstag 30. April 2009, 23:04

Bruchpilot hat geschrieben:Hi Chili,

gib mal bei Google "Flugreisen mit Kindern" o.ä. Suchbegriffe ein, da wimmelt es von Tipps und Erfahrungsberichten.

Thema Trinken: ich hab mal auf einem Flug gesehen, wie sich einer gleich nach dem Start eine ganze Pulle Mineralwasser von der Stewardess hat auffüllen lassen. Wenn Du den Flugbegleitern erklärst, dass Du zwei durstige Kinder im Schlepptau hast, füllen sie Dir bestimmt auch was auf Vorrat ab, damit Du nicht bei jedem "Mama, ich hab Doooohorst!" rennen musst.

Ich bin kein Familienvater, habe aber schon viele Reisen gemacht und dabei oft Paare oder Alleinerziehende mit Kindern beobachtet. Meine Wahrnehmung: Kinder sind immer dann am ruhigsten, wenn sich die Eltern wirklich mit ihnen beschäftigen (mit ihnen malen, ihnen vorlesen, leise spielen o.ä.) und sie nicht versuchen mit Computerspielen, Hörbüchern oder so etwas geistig zu betäuben, damit sie selbst ihre Ruhe haben. Ich weiss, das ist sicher anstrengend, aber sicher nicht so anstrengend wie wenn die Kinder anfangen zu quengeln, weil sie nach fünf Stunden einfach keinen Bock mehr auf ihre Playstation haben. Nörgelig werden sie immer dann, wenn die Eltern sie quasi auf Distanz halten ("Lass mich in Ruhe, Mama will lesen"). Dann wird's meist kritisch, sag ich mal so als unabhängiger Beobachter.

Thema rumlaufen in der Kabine: Raus können sie ja nicht, und solange sie nicht Fußball spielen oder über die Sitze klettern, würde ich sie nicht am Platz festnageln.
Hallo Bruchpilot,

mein erster Gedanke, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, war:"Warum ist er kein Papa?"
Die Beobachtungen, die Du gemacht hast, sind zu 100% richtig. Das kriegen die meisten Eltern (mein Mann gehört auch dazu :)) aber nicht gebacken!

Jau, Fußball spielen im Flieger wäres es sicher für die beiden :lol: Wenn ich keinen Ball mitnehme, geht das klar. Mit dem "Sitze-klettern" wär ich mir nicht soooo sicher :shock:

Danke für die Idee mit dem googlen - wird gleich gemacht.

LG, Chili

Bruchpilot

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Bruchpilot » Freitag 1. Mai 2009, 11:25

Chili hat geschrieben:mein erster Gedanke, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, war:"Warum ist er kein Papa?"
Ganz einfach: ich bin schwul und lebe mit einem Mann zusammen. Da funktioniert das mit dem Kindermachen bekanntlich nicht so richtig... :roll: Muss aber auch nicht sein. Ich glaube nicht, dass ich der Vorzeigepapi wäre. Aus der Distanz kann man immer kluge Ratschläge erteilen. Ich glaube, wenn ich selbst Kinder hätte, wär ich längst nicht so milde-pädagogisch...

RonjaRäubertochter

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von RonjaRäubertochter » Samstag 2. Mai 2009, 10:06

---
Zuletzt geändert von RonjaRäubertochter am Sonntag 30. August 2015, 02:32, insgesamt 1-mal geändert.

Chili
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 20:36

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Chili » Montag 4. Mai 2009, 22:47

Bruchpilot hat geschrieben:
Chili hat geschrieben:mein erster Gedanke, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, war:"Warum ist er kein Papa?"
Ganz einfach: ich bin schwul und lebe mit einem Mann zusammen. Da funktioniert das mit dem Kindermachen bekanntlich nicht so richtig... :roll: Muss aber auch nicht sein. Ich glaube nicht, dass ich der Vorzeigepapi wäre. Aus der Distanz kann man immer kluge Ratschläge erteilen. Ich glaube, wenn ich selbst Kinder hätte, wär ich längst nicht so milde-pädagogisch...
:oops: Klar, so geht´s auch...Sorry. Keine Diskriminierung! Nur nicht gedacht :)
Aber dennoch: Kluge Ratschläge sind das nicht, denn die sind immer sch..... Deine Beobachtung ist einfach absolut korrekt!

LG, Chili

Chili
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 20:36

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von Chili » Montag 4. Mai 2009, 22:49

RonjaRäubertochter hat geschrieben:Hallo Bruchpilot,

ich muss Chili Recht geben. Schade um das väterliche Potenzial... :D Man muss ja nicht immer ein Vorzeigepapi sein. Ein bißchen Einfühlungsvermögen reicht schon aus...

Aber ich muss Dir in Deinen Beobachtungen Recht geben. Ich habe mal eine Familie mit einem etwa 5-6-jährigen Mädchen erlebt, das vor Langeweile das ganze Flugzeug tyrannisiert hat. Die Kleine hat ständig gegen die Rückenlehnen der vor ihr sitzenden Fluggäste getrampelt, den Sichtschutz am Fenster hoch und runtergeknallt, ohne Grund durch die Gegend gekreischt und andere Fluggäste mit Schimpfworten überschüttet ... Garstig war gar kein Ausdruck. Aber die Eltern haben sich weder mit ihr beschäftigt, noch ihr Einhalt geboten und taten vielmehr so, als würden sie nicht dazu gehören- was die Anstrengungen des Mädchens natürlich noch steigerte. Ich fand das ziemlich faszinierend...
Massive Erziehungsfehler rächen sich in solchen Situationen.

Bei einem anderen Flug saß eine Mutter mit ihrem Kind neben mir. Da es ihr offenbar nicht gut ging (Flugangst?), bat sie mich kurz nach dem Start, auf ihren kleinen Sohn aufzupassen. Ich versuchte ihn zunächst von ihrer Abwesenheit abzulenken, indem wir gemeinsam malten. Jeder mußte die Dinge malen, die dem jeweils anderen gerade so einfielen oder zu dem zuvor Gemalten passten. Das war ganz niedlich. Er kuschelte sich an mich, wir erzählten und lachten über unsere Kreationen. Als seine Mutter zurückkehrte, beschlossen wir, dass sie sich ausruhen sollte und vertieften uns weiter angeregt in unser Spiel, bemalten fast das ganze Papier und ich las ihm (und den ganzen Sitznachbarn) ein Märchenbuch vor... Er war die ganze Zeit voll dabei, hat nicht einmal gequengelt oder so. Als wir landeten und gemeinsam in die Flughafenhalle gingen, lag seine kleine Hand in meiner... Das war schon schön. :D

Mich erstaunt immer wieder, dass Eltern Angst oder ein schlechtes Gewissen haben, dass ihre Kinder andere Fluggäste stören könnten und sie deshalb von allen fernhalten wollen. Nach meiner Erfahrung sind die meisten Leute eher positiv überrascht, wenn so ein kleiner Floh am Ärmel zupft. Viele sind selbst Familienväter, -mütter, haben kleine Geschwister, Patenkinder etc. und sind dankbar für jede Ablenkung. Leute, die ihre Ruhe haben wollen, würden auf kindliche Fragen gar nicht erst eingehen bzw. von Kindern meist gar nicht angesprochen werden. Stattdessen fällt mir (gerade im Flugzeug) immer wieder auf, wie sich Gesichtszüge verwandeln können. Die härtesten, unnahbarsten Männer werden weich, wenn sie von großen, strahlenden, unschuldigen Kinderaugen angeschaut werden...

Hi RonjaRäubertochter,

danke für Deine Sichtweise. Im Grund sind die beiden echt süß (naja, bin halt die Mama, gell :oops: ), aber ich kann ja definitiv nicht wissen, ob sie den Flug als Belastung empfinden und bin von daher etwas unruhig. Aber Deine Schilderung hat mich schon etwas entspannen lassen :)

LG, Chili

HelmutRahn
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 8. März 2020, 11:52

Re: 10-h-Flug mit Kleinkindern

Ungelesener Beitrag von HelmutRahn » Sonntag 8. März 2020, 16:15

Ich denke, der beste Weg ist, den Kindern maximale Zeit zu geben. Die Eltern sollten so viel wie möglich mit dem Kind interagieren. Einige Eltern verschenken ihre Kinder mit Telefon-, Handy- oder Playstation-Spielen usw. Dies hilft dem Kind nicht, in einer liebevollen Umgebung zu wachsen. Die Mentalität der Kinder wächst dann manchmal heftig angesichts des Inhalts des Spiels. Eltern sollten vorsichtig sein.

Antworten