Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Fragen zum Fliegen bei Nebel, Schnee, Sturm... in dieser Kategorie.

Moderator: Jürgen

Schnamsel
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 11:13

Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Schnamsel » Freitag 2. Oktober 2015, 11:45

Liebe Gemeinde! Ich bin neu hier und habe wie die meisten User hier mit ziemlicher Flugangst zu kämpfen. Ich versuche jedes Jahr, mich zusammenzureißen, aber die gesamte Prozedur ist ein einziges Desaster.
Nun denn, morgen geht es also wieder mit Condor in den Urlaub. Es steht ein langer Flug nach Kuba an. Auch letztes Jahr war ich in Kuba und habe den absolut ruhigen Flug super gemeistert. Jegliche positive Gedanken wurden jetzt aber gerade zerstört, denn aktuell tobt ein Hurrikan über den Bahamas. Nun habe ich Schiss, dass a) der Flug gar nicht erst stattfindet und b) der Flug trotzdem stattfindet und etwas passiert.
Ich habe große Angst, dass wir über/unter/durch den Sturm fliegen, dass es starke Turbulenzen gibt und es der schlimmste Flug meines Lebens wird.

Meine Fragen: Wie gehen Fluggesellschaften/Piloten damit um? Merken die Passagiere, dass da ein Hurrikan ist? Wird das umflogen? Oder (bitte nicht ganz wörtlich nehmen!) "ab durch die Mitte"?

Die Urlaubsvorfreude ist quasi nicht mehr vorhanden. :(

Roichi
Beiträge: 1590
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Roichi » Freitag 2. Oktober 2015, 12:50

Die Piloten und auch die Flugplanung hat immer aktuellste Wetterdaten. Daraf basierend wird dann auch die Route festgelegt. Sollte sich unterwegs etwas ändern, ändert man auch die Route.

Es wird nicht durch Gewitter und garantiert auch nicht durch einen Hurrikane geflogen.
Das lässt sich allerdings als Passagier schlecht einschätzen, da böse und gute Wolken um ein Gewitter gleich aussehen.
Die Bösen Wolken sehen aber auf dem Wetterradar anders aus, man kann also drumherum fliegen.
Und selbst wenn das nicht geht, hält das Flugzeug sehr viel aus. Wackelei und Turbulenzen machen dem nichts. Dafür ist es gebaut.
Das ist unangenehm, aber nicht gefährlich.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Freitag 2. Oktober 2015, 14:12

Hallo Schnamsl,

wie ich die Condor kenne findet der Flug am späteren Vormittag Stadt, ich an deiner stelle wurde bei der fluggasrbetreuung der Condor am Flughafen morgen ganz in der fruh anrufen. Komplett ausfallen wird der Flug eher nicht, den da unten sitzen Urlauber die auf den Flieger warten. Die fluggsstbetreuung kann vier sagen ob mit Verspätung zu rechnen ist oder nicht.

Ob es zu Turbolenzen kommt oder nicht kann vier heute und auch morgen keiner schlüssig beantworten, die können bei schönem Wetter ganz genauso auftreten, doch wie Roichi schon geschrieben hat, die Piloten werden ihr bestes tun um den pasagieren einen angenehmen Flug zu bieten. Du brauchst vier auch keine Sorgen machen sollte der Tropensturm anders ziehen als vorhergesagt so landet ihr eben zwischen, da unten gibt es Flugplätze in rauen mengen. Das schlimmste was pasieren kann ist eine Fette Verspätung, Doch Condor last sich da nicht Lumpen, bei der letzten Verspätung mit der Condor wurden wir im Steigenberger mit Vollpansion untrgebracht.

Freue dich auf einen wunderschönen Cubaurlaub, ich war da auch schon zu Gast,
grüße
Norbert

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Freitag 2. Oktober 2015, 18:03

skywalker hat geschrieben:Grüß dich,
Keine Bange, einen Hurrikan kann man gar nicht übersehen, da fliegt kein Mensch rein, außer spezielle Flugzeuge des amerikanischen Wetterdienstes.
Aber vieleicht sogar überfliegen, beim letzten Kategorie 5er (da ist das Auge gross genug) sind die mit einem Flieger tatsächlich durch geflogen was aber fast schief gegangen wäre und mit dem anderen von oben ins Auge reingeflogen. Haben sich dort mit dem anderen Flieger getroffen. Das sind schon Teufels Piloten,nerven so dick wie stahlseile.

Grüße
Norbert

Schnamsel
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 11:13

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Schnamsel » Freitag 2. Oktober 2015, 18:59

Puh, also beunruhigt bin ich trotzdem noch. Aktuell sieht es ja so aus, dass momentan noch gar nicht so klar ist, wo der Sturm langwandert. Was ist, wenn es heißt: Ok, Sturm bewegt sich um New York zu, die Piloten umfliegen das und der Sturm dreht dann doch genau in die Flugzeugrichtung? Da kann man doch gar nicht mehr ausweichen.

Also ich sehe mich schon morgen da nicht einsteigen.... :(

Schnamsel
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 11:13

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Schnamsel » Freitag 2. Oktober 2015, 22:11

Ich werde morgen an eure Worte denken.
Ich weiß nicht, mir wäre es lieber, wenn ich Angst vor Spinnen hätte.....

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Freitag 2. Oktober 2015, 22:48

Hi Skywalker,

naturlich war das kein pasagierflug, du hast von den Wetterforschen geschrieben, und ich hab das aufgenommen hab den Bericht erst letzte oder vorletzte Woche gesehen.

Da die mit Propellerflugzeugen fliegen, kann die Obergrenze nicht so gewaltig hoch sein. Vieleicht kann da noch jemand was sagen der es genauer weiß.


Hallo schnamsl,

Der Kurs eines Flugzeuges ist nichts was in Stein gemeiselt ist, der Kurs kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt geändert werden, wenn es einen triftigen Grund gibt wird die Flugsicherung dem auch immer zustimmen. Flugzeuge haben auch immer genügend Reserve Treibstoff dabei. Also keine angst alles im grünen Bereich.

Grüße
Norbert

Roichi
Beiträge: 1590
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Roichi » Freitag 2. Oktober 2015, 23:55

Auch Propellermaschinen können hoch fliegen.
Je nach Flugzeug eben anders.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Samstag 3. Oktober 2015, 14:13

Hallo zusammen,

Das zweite Flugzeug konnte auch unten durch sein, entweder hab ich nicht aufgepasst oder das wurde nicht thematesiert, das andere Flugzeug ist in bestmmten hohe durch den Sturm da dord wohl die geringsten Probleme erwartet wurden. Jedoch hat ein Kategorie 5 seine eigenen Gesetze, in einem Bereich tafen sie dann auf Masiven Hagel, der die Messinstromente masiv beschädigt hat. Zu allem Überfluss hat es auch einen Triebwerk schwer erwischt. Das zweite Flugzeug kam zu Hilfe um einen möglichst günstigen weg durch den Sturm heraus zu messen. Danach hat das beschädigte Flugzeug so viel Treibstoff abgelassen bis zur minimalen vertretbaren menge um leichter zu werden und mit einem Propeller steigen zu können.

Dann sind beide zusammen durchgeflogen, war alles gut, und sind mit Tonnen an Messdaten zuruckgeflogen.

Naturlich ist so ein Forschungsflugzeug nicht mit einem großraumer zu vergleichen, ich weiß nicht ob z.b. eine 767 so was vom Material aushalten würde. Aber ich habe keine Flugangst aber in so was wurde warscheinlich, nein ganz sicher sogar auch mir der alereerteste auf Grund Eis gehen.

Bin vor einigen Jahren von Köln nach München in einer 737 über ein Gewitter hinweg geflogen, der ganze Flug bestand nur aus steigen und absteigen, keine Ahnung wie hoch wir waren. Juergen und Roichi haben mier mal erklärt das es für jedes Gewicht und jeden Flieger eine Optimale Höhe und Geschwindigkeit gibt. Deswegen vermute ich mal dar es nicht eine Sache des Könnens ist das man nicht über den tropensturm fliegen kann sondern sondern das es so viel Treibstoff kosten wurde das er möglicherweise dann nicht reicht, von den kosten ganz abgesehen. Die Conkorde ist auch bis zu 14 km hoch geflogen.

Grüße
Norbert

Roichi
Beiträge: 1590
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Roichi » Samstag 3. Oktober 2015, 14:41

Naturlich ist so ein Forschungsflugzeug nicht mit einem großraumer zu vergleichen, ich weiß nicht ob z.b. eine 767 so was vom Material aushalten würde.
Würde sie nicht.
Dafür werden speziell umgebaute Militärmaschinen verwendet, meist C130. Die sind auf höhere Belastungen ausgelegt, wie Abwurf von mehreren Tonnen Gewicht und die damit verbundenen Lastwechsel. Ebenso heftigere Flugmanöver.
Deswegen vermute ich mal dar es nicht eine Sache des Könnens ist das man nicht über den tropensturm fliegen kann sondern sondern das es so viel Treibstoff kosten wurde das er möglicherweise dann nicht reicht, von den kosten ganz abgesehen. Die Conkorde ist auch bis zu 14 km hoch geflogen.
Es gibt auch noch andere Limitierungen, als nur die Wirtschaftlichkeit.
Je höher man kommt, desto weniger Schub liefern die Triebwerke. Irgendwann kommt man an die Leistungsgrenze und kann schlicht nicht mehr steigen.
Genauso hat die Kabine eine Begrenzung. Die ist ja quasi ein Druckbehälter mit hohem Innendruck und niedrigem Außendruck. Wird die Druckdifferenz zu groß, platzt das. Man müsste also entweder den Kabinendruck verringern, was dann aber wieder nicht gut für die Paxe ist, oder die Hülle stärker bauen. Das geht aber mächtig ins Gewicht.
Und es gibt noch eine Aerodynamische Grenze, wenn das Profil nicht mehr genug Auftrieb leisten kann. Da fliegt man dann in der Coffin Corner. Ein Knoten mehr kommt man ins Buffeting, ein Knoten weniger in den Stall. Beides ist nicht gut.
Die Concorde war für die Flughöhe gebaut und entsprechend ausgelegt. Andere Flugzeuge sind für andere Höhen gebaut. Einfach auch, weil es sich irgendwann nicht mehr lohnt noch höher zu gehen.
Man fliegt eigentlich nie im wirklichen Grenzbereich. Da ist immernoch Sicherheit dazwischen.
Und in der Verkehrsfliegerei ist eben Wirtschaftlichkeit das Auslegungsziel.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Samstag 3. Oktober 2015, 14:55

Hallo Roichi,

wenn ich jetzt alles richtig verstanden habe, Rein teoretisch machbar, aber pracktisch viel zu gefehrlich. Wie es eben meistens ist, Theorie und Praxis.

Grüße
Norbert

Roichi
Beiträge: 1590
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Roichi » Samstag 3. Oktober 2015, 15:50

Welchen Aspekt meinst du?
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Norbert
Beiträge: 761
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 01:35

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Norbert » Samstag 3. Oktober 2015, 17:53

Ich meine das höher fliegen, wenn ich alles richtig verstanden habe konnte man durchaus hoher fliegen unter Berücksichtigung von Geschwindigkeit und Druck, da aber offensichtlich die ober und untergrenzen so nahe beieinander liegen ist es zu gefährlich das zu versuchen, zusetzlich sind die kosten zu hoch um an Rentabilität überhaupt zu denken.also theoretisch machbar jedoch eben nur theordtisch.

Grüße
Norbert

Kathrin
Chefstewardess Airbus A330
Beiträge: 1332
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 13:03

Re: Hurrikan Joaquim über den Bahamas

Ungelesener Beitrag von Kathrin » Dienstag 1. März 2016, 18:15

Das würde mich auch sehr interessieren :)

Antworten