Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Gewitter immer umfliegbar?

Fragen zum Fliegen bei Nebel, Schnee, Sturm... in dieser Kategorie.

Moderator: Jürgen

Elindorfy
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 07:14

Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Elindorfy » Samstag 27. Juli 2019, 08:32

Hallo liebe Leute, ich fliege am Freitag über den bengalischen Golf nach Kuala Lumpur unf mache mir große Sorgen wegen dem Wetter. Da soll es ja turbulent zugehen. Ich habe da ein paar Fragen:

Ist es immer möglich, ein Gewitter zu rumfliegen?

Kann sich ein Gewitter auch plötzlich unerwartet vor dem Flugzeug bilden? Und was machen die Piloten in diesem Fall?

Was ist, wenn die Piloten die Gewitterzellen durch Aneinanderreihung der Zellen und grosse umliegende Wolkenfelder nicht sehen und versehentlich mitten drin sind? Was können sie dann machen?

Was ist wenn die Front plötzlich so riesig ist, dass man nicht mehr ausweichen kann?

Kann ein Flugzeug den Flug durch eine Turbulente Gewitterzelle überstehen?

Also ich habe weniger Angst vor Blitzen aber es heißt ja dass die Kräfte in den Gewittern so stark werden können, dass das Flugzeug nicht mehr kontrolliert werden kann und dass Hagel wichtige Dinge zerstören kann.

Ich wäre sehr sehr dankbar für Informationen

Roichi
Beiträge: 1625
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Roichi » Samstag 27. Juli 2019, 10:37

Moin,

ganz kurz:

Gewitter umfliegen geht nicht immer. Manchmal muss man dann einfach auch ausweichen und woanders landen.

Gewitter bilden sich nicht plötzlich. Wir sind nicht bei Sharknado, sondern in der realen Welt.

Gewitterzellen sind auf dem Radar gut zu erkennen. Das kann auch durch Wolken sehen und genau deswegen wird es eingesetzt.

Wenn die Front zu groß ist, weicht man aus.

Man fliegt nicht freiwillig in eine Gewitterzelle. Das wäre zu gefährlich.
Es ist aber auch so, dass die Zellen deutlich kleiner sind, als was man mit bloßem Auge sieht. Dafür gibt es ja das Radar, um dies unterscheiden zu können. Man kann also durchaus durch die Randgebiete fliegen, die Passagiere denken, das wäre eine Zelle, dabei ist die noch weit weg.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Elindorfy
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 07:14

Re: Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Elindorfy » Sonntag 28. Juli 2019, 07:20

Vielen lieben Dank für die schnelle Ausführlivhe Antwort.

Zwei Fragen hätte ich noch.

Wie ist es denn passiert dass die air france Maschine in dieses heftige Unwetter geraten ist?

Und ich habe die letzten 14 Tage auf Flight Radar meine kommenden Flüge abgeschaut. Beim Flug EK342 von Dubai nach Kuala Lumpur ist mir aufgefallen, dass er die letzten 2 Tage über Südindinduen wirklich auffällige Schlangenlinien fliegt. Über dem benfalischen Golf ist die Linie ruhig aber da ist wohl kein Empfang da die Linie da schwarz ist liegt das auch am Monsunwetter?

Bin leider echt hypochondrisch veranlagt was das fliegen betrifft und es wird trotz Infos mit jeden Flug schlimmer. ich rede mir ein dass die Sicherheitsstandarts nur deshalb so hoch sind weil es eigentlich doch ziemlich gefährlich ist.....

Roichi
Beiträge: 1625
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Roichi » Sonntag 28. Juli 2019, 16:56

Welche Air France Maschine meinst du?
Die AF447 hatte Probleme mit der Vereisung der Sensoren. Das Wetter war nicht das Problem an sich.

Die Schlangenlinien können durch Umfliegen von Gewittern kommen. Schwer zu sagen, ohne genauere Wetterkarten und Angaben, aber wahrscheinlich.
Über Wasser haben die Bodenempfänger, die von solchen Webseiten genutzt werden keinen Empfang, daher auch kein Signal. In Zukunft soll das aber Satellitenbasiert erweitert werden, dann gibt es auch dort Empfang.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Elindorfy
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 07:14

Re: Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Elindorfy » Sonntag 28. Juli 2019, 20:57

Genau der AF Flug 2009. Da hat ja laut dem Artikel in dem Link den ich hier kopiert habe der Co Pilot schon früh Besorgnis über das Wetter geäußert und offenbar hatten sich der Kapitän laut dem Artikel bezüglich der Wetterfront, die nicht gut einsehbar war, verschätzt.

Die Pitot Rohre seien dann im Unwetter vereist und alles zusammen. Überforderung, Orientierungslosigkeit und Turbulenzen führten zum Überziehen des Flugzeugs mit Strömungsabriss....

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 40506.html

Also kenne mich leider ja nicht mit der Seriösität solcher Berichterstattung aus und kann als Laie das gar nicht einschätzen. Und gerade deshalb macht mir so ein Artikel Angst.

Also gibt es wirklich solch aussichtslose Wetterfallen in die man trotz großer Sorfalt Gerät?

Andererseits wie haben es in der Nacht die anderen Flug8 auf der Strecke geschafft? Hatten die einfach Glück?

Roichi
Beiträge: 1625
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Gewitter immer umfliegbar?

Ungelesener Beitrag von Roichi » Sonntag 28. Juli 2019, 22:08

Ich bin da eher ein Freund der Untersuchungsberichte.
Der Artikel ist soweit ok für eine Pressenachricht. Technische Fehler sind dennoch drin, vor allem da, wo nicht der Zwischenbericht zitiert wird, sondern der Versuch einer Erklärung unternommen wird.

Im Zweifelsfall hilft meist auch Wikipedia, dass sich auf den Untersuchungsbericht stützt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Air-Franc ... ussbericht

Den Bericht gibt es unter:
http://www.bea.aero/docspa/2009/f-cp090 ... 601.en.pdf

Die Ursachen sind einerseits im mangelnden Training zu finden, dann noch in menschlichen Faktoren, die bis dahin noch nicht so gut verstanden waren wie heutzutage und in Reaktionen des Flugzeugs, die so eigentlich nicht passieren sollten, was zu den ersten beiden beigetragen hat.
Das Wetter war nur unwesentlich ein Faktor. Denn die Vereisung hätte nicht passieren sollen, wenn die Heizung funktioniert hätte, der Ausfall der Sonden hätte nicht zu diesen Anzeigen führen sollen und die Crew hätte anders reagieren müssen.

Alle diese Punkte wurden im Nachgang behoben.

Wetterfallen gibt es nicht. Da muss sich die Crew schon sehr komisch verhalten, um dorthin zu kommen. Und die wollen ja auch heil ankommen.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Antworten