Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Angst vor menschlichen Fehlern - wie kann ich das angehen?

Fragen zur Angst, Therapiemöglichkeiten, Entspannungstechnicken, Seminare hier herein.

Moderator: Jürgen

kerry
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 24. Januar 2020, 18:03

Angst vor menschlichen Fehlern - wie kann ich das angehen?

Ungelesener Beitrag von kerry » Freitag 24. Januar 2020, 18:31

Hallo,

ich bin in den letzten Jahren des Öfteren Kurz- als auch Langstrecken geflogen und war immer angstfrei, selbst wenn es mal geruckelt hat.
Seit etwa einem Jahr merke ich während des Fluges eine gewisse Nervosität und auch bei dem kleinsten Wackler muss ich an einen möglichen Absturz denken. Das hat sich jetzt innerhalb 2 - 3 Flügen so sehr aufgebaut, dass ich mir jetzt schon seit etwa zwei Wochen den Kopf über den nächsten bevorstehenden Flug nächste Woche zerbreche und mir auch schon einiges hier durchgelesen habe, auf der Suche nach Beruhigung. Das hat leider nicht so geklappt wie erhofft, aber ich habe (denke ich) die Ursache gefunden: Angst vor Fehlern durch Menschen, sei es vor oder während dem Flug.
Diese Angst kommt vermutlich von meinem eigenen Arbeitsplatz. Dort habe ich zwar keine Menschenleben in der Hand, doch da hat es kurz vor der Fluganst damit angefangen, dass ich mich über eine längere Periode nur schlecht konzentrieren konnte und ständig einen sprichwörtlichen Knoten im Kopf hatte. Darunter hat dann die Qualität meiner Arbeit leiden müssen. :(
Und so etwas kann dem Wartungspersonal ja auch passieren, oder dem Pilot, oder anderen wichtigen Personen. Dass das nicht allen gleichzeitig passieren wird, ist mir bewusst. Aber angenommen ein Wartungstechniker übersieht aufgrund dessen einen wichtigen Defekt, dann reicht das doch u. U. schon?! Gibt es ein vier-Augen-Prinzip? Was wenn der Pilot - übertrieben gesagt - keinen klaren Gedanken fassen kann?

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich aus diesem Gedankenkarussell wieder heraus komme?

Roichi
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Angst vor menschlichen Fehlern - wie kann ich das angehen?

Ungelesener Beitrag von Roichi » Freitag 24. Januar 2020, 20:28

Moin,

der menschliche Faktor und die menschlichen Fehler sind im System Luftverkehr berücksichtigt. Alles sind sich dessen bewusst und die Verfahren sind so konzipiert, dass Fehler passieren dürfen und eben keine Konsequenzen haben.
So müssen alle kritischen Wartungsarbeiten doppelt gecheckt werden. Ebenso checken sich die Piloten ständig gegenseitig. Gleiches gilt bei der Entwicklung und in anderen Bereichen.
Und es ist in der Luftfahrt üblich, dass Fehler offen zugegeben werden könne, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Das führt dazu, dass eben nicht vertuscht wird, sondern korrigiert und daraus gelernt. Es ist auch üblich, dass Piloten, wenn sie sich nicht fit fühlen problemlos einen Ersatz anfordern können. Auch ohne Konsequenzen.
Außerdem ist das Systemdesign fehlertolerant ausgelegt. Ein Fehler wird nicht zur Katastrophe führen. Da muss schon viel mehr zusammenkommen.

Diese Fehlerkultur ist einmalig und sorgt zu einem großen Teil für die extrem hohe Sicherheit im Luftverkehr.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Mel78
Beiträge: 662
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 19:23

Re: Angst vor menschlichen Fehlern - wie kann ich das angehen?

Ungelesener Beitrag von Mel78 » Montag 27. Januar 2020, 08:37

Hast du diese Angst denn nur beim Fliegen? Wenn ja, dann setze die Wahrscheinlichkeit in Relation zu anderen Bereichen. Es gibt so viele Bereiche, in denen ein einziger menschlicher Fehler oft tödlich endet, während eben beim Fliegen alles doppelt und dreifach abgesichert ist.

Nehmen wir beispielsweise den Fall, wenn dein Automechaniker dein Rad nicht richtig festschraubt. Wenn sich das dann ausgerechnet auf der Autobahn bei hohem Tempo lockert, dann aber gute Nacht.. Oder ein anderer LKW Fahrer passt für den Bruchteil einer Sekunde nicht auf und rast in dein Auto am Stauende. Wie oft hat man das in letzter Zeit gelesen. Und so ziemlich immer gab es Todesopfer.

Von daher solltest du dich im FLieger eigentlich noch am Sichersten fühlen. Vielleicht hilft dir eben dieses "in Relation" setzen und die Tatsache, dass eben beim Fliegen alles mehrfach abgesichert ist.

LG mel

Antworten