Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Die Mitglieder des Forums stellen sich vor.

Moderator: Jürgen

Littlerose83
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 23:04

Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Littlerose83 » Montag 14. Januar 2019, 17:53

Hallo zusammen,

ich lese hier schon eine Weile mit und nun stell ich mich auch mal vor.

Ich bin Melanie, 35 Jahre alt und verheiratet.
Das erste Mal bin ich mit 14 Jahren geflogen zur Sprachreise nach Irland.
Ich hatte es von der 1. Sekunde am Flughafen an geliebt, das ganze drumherum und dann im Flieger sitzen und über den Wolken zu sein. Für mich ein unglaubliches Gefühl von Freiheit.

Ich bin von da an 2 mal im Jahr im Form von Sprachreisen nach Irland und USA geflogen.
Durch meine Gastfamilienaufenthalte habe ich viele neue Freunde gefunden und somit bin ich bis vor 10 Jahren 2-3 mal im Jahr dorthin geflogen.
Ich hatte eigentlich viel erlebt, also Verspätungen, Turbolenzen, Chaos in der Kabine, Anschlussverspätungen etc.
Und trotzdem hatte ich nie Angst und habe es geliebt im Flieger zu sein.

Vor 10 Jahren hatte ich dann ein Burnout und habe eine Angststörung entwickelt.
Von da an ging es los mit der Angst vor dem Fliegen. Mir war nicht bewusst wie schlimm, bis ich eine Panikattacke an Bord hatte und das Flugzeug noch beim Boarding verlassen konnte.

Von da an Alpträume über alle möglichen Katastrophen:Abstürze, Explosion der Triebwerke etc.
Wenn ein Flugzeug über mich nur geflogen ist habe ich Herzrasen bekommen.
Also habe ich es gemieden zu fliegen und bin mit Bus, Bahn und Auto verreist.
Da ich schon sehr viel gesehen hatte, war das anfangs für ich auch nicht schlimm.
Noch dazu hatte ich mir einen Hund zugelegt und ich wollte nur in den Urlaub dorthin, wo ich ihn mitnehmen konnte. Also waren das nur Reisen mit dem Auto Dänemark, Italien.

Im Jahr 2015 hatte ein guter Freund einen all inklusive Urlaub auf Griechenland gewonnen und mich eingeladen. Und ich sagte zu.
Ich dachte mir, dass ich es nach 7 Jahren ja mal versuchen könnte.

Aber von Anfang an war schon Stress. Wir mussten spätabends zum Flughafen mit dem Zug anreisen weil unser Fahrer abgesprungen ist und mussten von 23 Uhr bis morgens uns die Zeit totschlagen. Natürlich sind wir auf den Sitzen eingeschlafen und als ich dann aufschreckte kam die Meldung, dass der Check in bei einem anderen Gate ist.Es war Chaos und es ging auch anderen Leuten so. Wir waren unter den letzten und wussten nicht, ob wir es noch pünktlich schaffen würden.
Das war schon unnötiger Stress.
Dann haben wir die letzten Plätze ganz hinten bekommen, wo ich mich von Anfang an nicht wohlfühlte.
Ich versuchte mich abzulenken und es ging ganz gut. Bis wir dann in einen Nord/Südstrom Kanal geflogen sind.
Es hatte so furchtbar gewackelt, dass unsere Getränke über uns verschüttet wurden und man hatte keine Stewardess gesehen um nachzufragen was los war.
Ich hatte auch eine Notfall Tavor mit und diese genommen und die Angst wurde noch schlimmer.
Ich dachte das sind meine letzten Minuten und wir stürzen ab. Mein Kopfkino wurde immer schlimmer und ich hatte so geheult. Nach 20 min kam dann erst die Durchsage vom Piloten was los war.

Als wir im Hotel waren, war ich fix und fertig und hatte mich sofort informiert wie ich ohne Flugzeug zurückkomme...
Natürlich gar nicht auf die Schnelle und ich musste ja wieder arbeiten.
Also am Flughafen vorm Abflug 3 Cocktails getrunken und ich kann mich an gar nichts mehr erinnern, nur mein bester Freund.
Also beschloss ich, dass Fliegen für mich nicht mehr in Frage kommt.

Doch dann lernte ich meinen Mann kennen.
Er akzeptierte meine Flugangst von Anfang an und da auch er einen Hund hatte und nur mit Auto wegfuhr, würde das sowieso nicht so schnell Thema werden. Er möchte nur irgendwann mal nach Neuseeland.......

Und das ist natürlich immer in meinem Kopf.
Und auch meine verlorene Freiheit schränkt mich ein und so habe ich einen Entschluss gefasst, dass ich gegen die Angst vorgehen will.
Meine Verhaltenstherapeutin findet das super und unterstützt mich dabei.

Als erstes habe ich mich hier angemeldet und erstmal sehr viel gelesen.
Dann mir das Buch von Karin Bonner, Nie mehr Flugangst, gekauft und in 2 Tagen verschlungen.
Als ich die Beiträge von Mel78 gelesen habe, habe ich mir ihr veröffentlichtes Buch auch gekauft und in 2 Tagen gelesen.
Dadurch ging es mir immer besser.
Aktuell lese ich das Buch " Warum sie oben bleiben". Da geht es ja um das technische.
Für meinen Kopf ist das sehr wichtig, das zu verstehen.

Im Dezember hatte ich meinen ersten Termin bei einem Flugangsttherapeuten bei Hannover. Er ist ehemaliger Flugkapitän für Eurowings und bietet,da er jetzt berentet ist, diese Therapie an.
Da ich mir kein Flugangstseminar leisten kann und ich in Gruppen nicht so gerne bin, habe ich mir gleich einen Termin geben lassen.
Die 1.Sitzung war 2 Std und er hat mir sehr viel technisches erklärt und wertvolle Informationen mitgegeben.
In den nächsten Sitzungen würde er Hypnose anwenden. Aber ich habe erstmal noch keinen weiteren Termin gemacht.

Mein Mann hat mir eine Exklusiv-Führung am Flughafen Hannover geschenkt, die am 3. Februar stattfindet.

Ich war letztes Jahr schon im Flugsimulator in Hannover und das hatte mich auch schon ein wenig beruhigt, als ich das Cockpit und seine ganzen Knöpfe etc. erklärt bekommen habe.

Und was mich sooo riesig freut. Ja ich habe einen Flug gebucht!!!

Am 1.Mai gehts von Frankfurt mit Lufthansa nach Dublin. Für mich kommt nur Lufthansa in Frage im Moment. Ich fühle mich einfach mit dieser Fluggesellschaft am sichersten.

Ich habe den Abflug so gewählt, dass er auf 16 Uhr fällt und ich genug Zeit habe in Ruhe anzureisen.
Auch wenn ich in Dublin ankomme, werde ich dort für 3 Tage sein und erstmal ankommen bevor es dann weiter in den Westen Irlands zum Reiturlaub für 2 Wochen geht. Und vor dem Rückflug habe ich noch 2 Tage extra Zeit für das was ich spontan noch machen möchte.

Meine Angst wird immer weniger und die Vorfreude immer mehr.
Ich lese weiterhin die Bücher, mache täglich im Alltag(Auto etc.) die Atemübungen, die ich gezeigt bekommen habe und kann mittlerweile schon die youtube Videos von pilotseye anschauen.

Ich befasse mich täglich damit, damit das Thema Fliegen zur Gewohnheit wird und ich fühle mich jeden Tag besser.

Weiterhin werde ich hier noch sehr viel lesen.

Ich bin so froh, dass es dieses Forum hier gibt und dass man mit seinen Ängsten nicht alleine ist.

Ich habe natürlich Angst, dass ich es nicht schaffe. Aber ich nähere mich jetzt erstmal am Flughafen Hannover an die Flugzeuge an und hoffe, dass es gut geht.

Und ich bin dankbar über jeden Tip was ich noch machen kann.
Was ich auf keinen Fall machen werde, sind Beruhigungstabletten nehmen oder Alkohol trinken!!!

So das ist nun mein Beitrag. Tut mir leid, für meine Rechtschreibfehler, aber wenn ich das nochmal durchlese, lösche ich es aus Angst wahrscheinlich.

Von daher, wer es zu Ende gelesen hat, vielen Dank und hoffe auf weitere Tips!

Roichi
Beiträge: 1607
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Roichi » Dienstag 15. Januar 2019, 00:29

Moin,

klingt, als wärst du auf einem guten Weg und schon ein Stück weit gekommen. Nicht aufgeben, Rückschläge können vorkommen, also auch davon nicht vom Weg abbringen lassen.
Andere haben den Weg auch geschafft und einige Berichte davon kannst du im Forum nachlesen.
Insofern viel Erfolg weiterhin und bei technischen Fragen, einfach fragen. Bei anderen auch, aber da kann ich weniger helfen.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Flug3451
Beiträge: 400
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2016, 11:23

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Flug3451 » Dienstag 15. Januar 2019, 08:56

Hallo Littlerose83, :D

in der Tat du bist auf einen guten Weg und das ist nach einem Burnout mit Sicherheit nicht einfach. Du hast alle Bereiche gut abgedeckt, um dein Ziel deine Angst in den Griff zu bekommen zu erreichen. Jetzt musst du nur am Ball bleiben und dir die Zeit nehmen, die du brauchst.

Nach dem der Spam sich anscheinend endlich beruhigt hat, setzte ich das „Erste Hilfe – Paket“ wieder in die Info-Ecke rein. Dort findest du Videos und Literaturtipps falls du noch Bedarf hast.

Im Bereich Entspannungstechnik könnte ich dir noch MET nach Rainer Franke empfehlen. MET enthält in seinem Gesamtablauf nicht nur die Kopftechnik, sondern div. andere Entspannungstechniken, die das ganze abrunden. Diese hilft dir nicht nur in den Flieger zu kommen, sondern alles, um dein Burnout abzubauen und zu verarbeiten. Den was bei Phobien gilt, gilt auch beim Burnout. Burnout hat immer eine Ursache und leider immer schrecklich viele Folgen.

Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld mit dir selbst! Wenn du uns brauchst, weißt du ja, wo du uns findest! :wink:

LG
Flug 3451

Mel78
Beiträge: 640
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 19:23

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Mel78 » Dienstag 15. Januar 2019, 08:58

Hallo und herzlich willkommen
Als ich die Beiträge von Mel78 gelesen habe, habe ich mir ihr veröffentlichtes Buch auch gekauft und in 2 Tagen gelesen.
Dadurch ging es mir immer besser.
oh,wie schön. Ich finde es toll, wenn ich dann ab und an mal mitbekommen, wer das gekauft hat. Ich bekomme ja immer nur die Übersicht, wenn Exemplare verkauft wurden, habe aber nur selten eine Ahnung, von wem :-)

Ja, wie du da lesen konntest, haben mir viele Infos und die Auseinandersetzung auch sehr geholfen. Wobei ich halt keine Angststörung hatte. Du bist auf alle Fälle auf einem guten Weg, denn du tust was gegen die Angst.

Viel Erfolg und auch viel Spaß hier in diesem tollen Forum!

LG mel

Littlerose83
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 23:04

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Littlerose83 » Montag 4. März 2019, 14:05

Hallo,

danke für die lieben Antworten. :D

Ich war ja im Februar bei der Flughafenführung in Hannover und wollte euch berichten.

Mein Mann und ich waren die Einzigen und so konnte ich die Dame wirklich mit allen meinen Fragen löchern :wink:

Los gings beim check in. Da hat sie uns alles erzählt, was ich aber schon wusste.
Wir sind dann durch die Sicherheitskontrollen und dann zum Fenster gegangen wo gerade ein Flugzeug beim Einparken war. Darüber hat sie uns ausführlich alles erzählt. Wie die Vorgänge sind, was die Arbeiter machen. Fand ich total interessant.
Danach ging es dann mit einem Kleinbus zur Start und Landebahn. Da wurde ich schon nervös, als wir dann auf das erste Flugzeug gewartet haben.
Da ich die Flightradar 24 App habe, konnte ich genau verfolgen, welches Flugzeug landen würde. Das war so spannend. Und dann kam es und ist vor meinen Augen gelandet. Wir waren so nah, dass ich alles perfekt sehen konnte und ich hatte kein Herzrasen, kein Angstgefühl, sondern ich habe mich so gefreut.
Und da noch 3 weitere im Anflug waren, standen wir fast 30 min an der gleichen Stelle und wir konnten die auch noch landen sehen. Das war so toll. Danach ist der Fahrer mit uns die komplette Startbahn abgefahren, in einem Affenzahn, dass mein Mann meinte " Jetzt heben wir auch gleich ab" Ich wusste gar nicht, dass die so lange ist.
Aber das war cool. Die Feuerwehr Besichtigung war auch sehr spannend. In 30 Jahren ist dem Mitarbeiter, der da arbeitet, irgendwas schlimmes passiert. das einzige war mit ner Chessna. Das beruhigt auch ungemein. Dann wurden wir noch zur Gepäckausgabe gebracht und nach 2 1/2 Std durften wir noch einen Kaffee auf der Aussichterasse trinken und die Ausstellung anschauen. Es war ein sehr sonniger Tag und ist so positiv verlaufen, dass ich am liebsten sofort geflogen wäre. Ich kann das jedem, der in der Nähe von einem Flughafen wohnt, nur empfehlen. Ich hoffe, dass es mir hilft, wenn ich in 8 Wochen fliege. Aber ich bin positiv gestimmt :D

Mel78
Beiträge: 640
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 19:23

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Mel78 » Montag 4. März 2019, 15:45

na das klingt doch super und erinnert mich ein wenig an meine Flughafentour damals. Ja, die Abläufe mal vor Ort erklärt zu bekommen ist schon toll.

LG mel

Hugo60
Beiträge: 171
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:48

Re: Hallo an alle, ich stell mich nun auch mal vor

Ungelesener Beitrag von Hugo60 » Montag 11. März 2019, 00:27

Hallo, ich habe es nur überflogen, aber ich würde sagen, Du machst es genau richtig und wirst sehr entspannt fliegen.
(Auf jeden Fall so, dass es Dich nicht vollkommen fertig machst) Wichtig ist natürlich auch, die Karteikartenempfehlung von Karin Bonner zu machen und die atemübungen machen, die da empfohlen werden. Und immer wieder positiv übers fliegen denken. So habe ich es gemacht und hat mir gut gehofen.
Flugangst ist für mich eine Angst vor dem Flug. Im Flugzeug wirds besser, und nach halber Flugzeit bin ich "fast" vollkommen entspannt. und Nie mehr Flugangst ist selten. Das Ziel ist, überhaupt zu fliegen und mit der Angst umzugehen

Antworten