Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Hallo ersma

Die Mitglieder des Forums stellen sich vor.

Moderator: Jürgen

Laufey
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 19:38

Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Laufey » Freitag 31. Januar 2014, 20:31

Hallo ihr alle,

Zuerst mal (und ich will NICHT schleimen) ein großes Lob an dieses Forum, an viele User die sich immer wieder die Mühe machen alles ganz genau -auch mehrmals- zu erklären und zu teilen. Ich stoße immer wieder auf dieses Forum und lese auch dann und wann als Gast mit. Heute ist es soweit und ich gehe einen Schritt weiter, denn morgen habe ich wieder einen Flug vor mir xD
Nicht falsch verstehen ich will nicht so ein User werden, der sich dann grad mal zu Wort meldet wenn er fliegen muss. Denn ich habe beschlossen schlicht und ergreifend zu beginnen meine Angst nun ernst zu nehmen und möchte sie jetzt bekämpfen. Mit allen Mitteln.

Kurz zu mir:
32 Jahre alt, weiblich, österreichische Schwäbin.
Gehöre zu den 60% der Flugpaniker und bin gewiss nicht stolz darauf.
Ich möchte nicht gleich mit den "Gründen" der angst beginnen, denn jene sind wirklich breit gefächert und zwei davon sollten vielleicht nicht in die Öffentlichkeit denn ich kenne es von mir selbst, lese ich hin und wieder mal Berichte die etwas unangenehm waren, dann projiziere ich sie sofort auf meinen bevorstehenden Flug. Und nein xD das ist meine ganz eigene Schuld das ich so denke und empfinde, also auch das bitte nicht falsch verstehen.

Morgen (1.2.14) geht es von Stuttgart nach London Heathrow (Abflug 7.10) Germanwings und Tadaaaa willkommen ANGST. Es ist mein erster Flug im dunkeln bzw. im Morgengrauen ( wie passend) und ich bin schon jetzt nahezu am Ende und kann kaum klar denken. Ich habe den Flug im Juni13 gebucht und sich mal die Plätze gewechselt. Zuerst wollte ich unbedingt am Flügel sitzen (Notausgang, Flugzeug am stabilsten usw.) und am Gang. Jetzt habe ich mich für Reihe 5 Fenster entschieden ( Schneller Getränke und schneller wieder raus und einige hier meinten wenn man aus dem Fenster sieht beim Start, dann stellt sich die Wahrnehmung schneller wieder ein / Absacken, komisches Gefühl und so weiter)
Ich hoffe ich habe mich richtig entschieden.

Zu meinen Flügen oder zu den Dingen die ich erzählen kann (denke ich) ich hatte schon einige negative Erfahrungen gemacht die für Profis oder nicht ängstige eigentlich nicht besonders "kritisch" sind.

- eine Zwischenlandung wegen defektem Fahrwerk samt durchstarten. Sehr unangenehm aber es ging alles glatt

- zwei Startabbrüche - nom nom nom .. DAS ist ekelhaft.

(...)

positiv:

Ich dürfte schon zweimal im Cockpit mit fliegen, dort fühlte ich mich sofort wohl und war ohne angst. Auch als die Flugbegleiterin mir einen Jumpseat in der "Küche" anbot, fühlte ich mich besser, denn ich konnte sehen das hinter dem Vorhang alles ruhig abläuft und kein Panikzenario wie mir das mein Kopf immer vorgaukeln will.
Und trotzdem hat es nichts gebracht, neuer Flug: schon wieder angst :/ mir tun die Flugbegleiter immer so leid wenn sie ständig auf so eine wie mich treffen müssen, aber bis jetzt muss ich sagen "Hut ab" alle Flugbegleiter waren super nett und verständnisvoll und ich meine nicht das es aufgesetzt war. Super! Die Piloten (korrigiert mich wenn es zu verallgemeinernd ist) hatten zumeist einen recht schwarzen, aber aufheiternden Humor, sie haben mir alles erklärt, waren ruhig und haben sich -glaube ich- über meine komischen Fragen echt amüsiert .. ich hätte nie geglaubt das ich mal in einem Flugzeug lachen kann.

Ok, nun genug zu meinem Bla bla. Warum bin ich hier? Weil es mir reicht! Ich will die angst los werden, ich will in einen Flieger steigen können und das Gefühl haben ich bin darin gut aufgehoben und deswegen würde ich mich freuen wenn ich mich hier mit euch ein wenig austauschen könnte. Mein Freund versprach mir schon, sollten die Flüge nach London und zurück wieder der pure Horror werden, dass er mir eines dieser Lufthansa Seminare bezahlt und spätestens wenn das soweit ist, würde ich dieses Erlebnis mit euch gerne teilen. So lange Rede kurzer Sinn drückt mir bitte für Morgen die Daumen. Heathrow ist auch noch der größte europäische Flughafen .. da hätte ich mich vielleicht vorher informieren sollen .. ahhhh xD so viele Flieger und ich mitten drinnen (andere natürlich auch)

Gruß Laufey

Roichi
Beiträge: 1640
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Roichi » Samstag 1. Februar 2014, 12:39

Moin, und willkommen.

Ich fang einfach mal oben an.
denn ich kenne es von mir selbst, lese ich hin und wieder mal Berichte die etwas unangenehm waren, dann projiziere ich sie sofort auf meinen bevorstehenden Flug. Und nein xD das ist meine ganz eigene Schuld das ich so denke und empfinde,
Zunächst einmal ist das eine evolutionäre Überlebensstrategie die dahinter steht.
Das vorhandene Wissen nutzen, um in die Zukunft zu sehen und Gefahren zu erkennen.
Nur das mit der Bewertung der Gefahren ist eben unterschiedlich und Angst nicht rational. Da hilft sehr, das Wissen zu verändern. Und damit auch die Bewertung.
Das kannst du hier im Forum gut machen. Allerdings nicht bis morgen.
Ich hoffe ich habe mich richtig entschieden.
Klar. Vorne ist es im Allgemeinen etwas ruhiger. Und man hat weniger Wuhling beim Einsteigen.
ich hatte schon einige negative Erfahrungen gemacht
Mehr, als die meisten Vielflieger wahrscheinlich.
Die Piloten (korrigiert mich wenn es zu verallgemeinernd ist) hatten zumeist einen recht schwarzen, aber aufheiternden Humor
Den gibt es hier im Forum auch. :mrgreen:
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

schnipselchen
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 14. August 2013, 21:55

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von schnipselchen » Samstag 1. Februar 2014, 22:09

Deinen Flug hast du jetzt wahrscheinlich schon hinter dir ( und ich hoffe, er war ruhig).
Ich kann genau nachempfinden, wie du dich fühlst. Vielleicht hast du hier im Forum schon einige Antworten bekommen, die dir deine Angst etwas genommen haben, ich wünsche es dir sehr. Und ansonsten: Frag´einfach!

Ich selber bin durch dieses Forum noch nicht angstfrei, aber von meiner ursprünglichen Panik bin ich weit entfernt. Und das ist ein Riesenfortschritt ( ich bin 8 Jahre nicht geflogen und letztes Jahr im Oktober das 1. Mal wieder) Ich glaube, ohne dieses Forum wäre ich nicht eingestiegen.

Wie war denn dein Flug? Alles gut soweit?

Laufey
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 19:38

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Laufey » Mittwoch 12. Februar 2014, 12:22

@Roichi

Ja du hast recht, vorne war es tatsächlich ruhiger, man bekam schneller was zum trinken und irgendwie fühlte ich mich dort fast sicher als am Flügel wo ich sonst immer saß weil es ja heißt dort ist das Flugzeug am stabilsten. xD Ich bin schon ein komischer Mensch. Das Forum hier hilft wirklich, hätte ich mich noch früher zu Wort gemeldet, vielleicht wäre es noch einfacher gewesen und mit weniger "vorwehen".

@ Schnipselchen.

Ja, beide Flüge überstanden.

Flug eins: Kabine war "dunkel" beim Start, das war wirklich eine Herausforderung, bis England war alles OK, ich hab mich beim Start einfach in meine Freundin reingeknautscht und als wir oben waren und ich meinen Kaffee hatte war ich fast angstfrei. Ich hatte mir extra ein paar Dr. who Staffeln auf mein Ipad gezogen zur Ablenkung, aber ich war nicht fähig diese dann tatsächlich anzusehen, stattdessen habe ich Fotos aus dem Fenster gemacht, allein aus stolz das ich tatsächlich eingestiegen bin, das hat mich abgelenkt. Die Stewardess war sehr,sehr nett hat mir erklärt das es am Ende etwas holperig werden KÖNNTE, dass sie vielleicht sogar den Service einstellen müssen, das ich mich aber in keinster Weise sorgen muss ( In London war Sturm angesagt ). Und trotzallem war die Landung super ruhig und ich hab fast geheult vor Glück.


Flug zwei:

Horror! In London war Sturm, in Stuttgart war ebenfalls ein solcher angesagt. Der Start war fies und es hat wirklich stark geruckelt, auch während des ganzen Fluges es war wie hier beschrieben wie eine Buckelpiste doch fühle ich mich am Boden einfach wohler (im Bus zb. :/ ) als in der Luft. Als wir dann über Luxemburg waren hieß es: noch 30 Minuten und jene 30 Minuten waren unangenehm. Ich dachte immer wir fliegen Kurven, dabei schien der Pilot einfach nur irgendwelche Böhen ausgleichen zu müssen. Es fand einfach kein Ende, doch irgendwann waren wir eeendlich bereit zu landen. Die Dame hinter mir ( Vielflieger laut ihrer Aussage) meinte dann noch: das war die schlimmste Landung die sie je hatte. Aber ganz ehrlich? Ich war auch hier stolz das ich es geschafft habe und schlimmer kann es für mich "denke ich" fast nicht mehr werden, also habe ich solch ein Erlebnis nun auch abgegrast.

Nachdem nun alle meine Leute wissen, dass ich diese Flüge überstanden habe, habe ich keine "Ausreden" mehr und schon sind zwei weitere gebucht im März. Das ist mir fast zu früh denn ich wollte mich jetzt wenigstens etwas akklimatisieren. Aber ok, vielleicht ist es einfach besser nicht zu lange Pause zu machen. Ich brauche jedoch gewisse Rituale. Ich zahle zum Beispiel nie den günstigsten Tarif sondern nehme bei GW immer mindestens den Smarttarif (freies Gepäckstück, freie Platzwahl etc.pp) irgendwie brauche ich das zum wohlfühlen ich kann nicht erklären warum xD man kann die Plätze zwar nachbuchen aber das wird dann im Endeffekt genauso teuer. Ich bin gespannt wie es wird beim nächsten Flug, diesmal ist es mehr eine Pflichtveranstaltung zu der ich fliege. Bei England war die Vorfreude auf das Land eine große Hilfe und meine Freundin ist mir eben auch eine sehr, sehr große Hilfe gewesen. Ich versuche es jetzt einfach nochmal, wenn es so wird wie bei den letzten Flügen, sehe ich eine gute Hoffnung das man mich jetzt öfter in einen Flieger stecken kann, der Fensterplatz war super, das Gefühl des Absackens war nicht mehr vorhanden, meine Sinne waren irgendwie im Einklang, aber vielleicht bilde ich mir das nun auch ein, keine Ahnung. :)


Ps.

Was mich mal interessieren würde.
Heathrow ist meiner Meinung nach echt nicht ohne. Dort steigen und landen Flugzeuge ja echt im Minutentakt. Wir standen dort in einer Warteschleife und vor uns waren ungelogen 5! weitere Flieger, es ist irgendwie für solche wie mich absolut unverständlich wie so viele Flugzeuge auf einem Haufen starten können, grad bei Sturm - obgleich ich denke das die Herrschaften das alles schon sehr gut kontrollieren-. Aber uff .. sowas hatte ich auch noch nie gesehen, auch über London selbst sah man täglich unzählige "Tiefflieger" und vor allem die richtig dicken Brummer, ist es wohl für die Piloten auch etwas anstrengender an solch einem Flughafen zu agieren?

Air-Busfahrer
Pilot Airbus A320
Beiträge: 1520
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 20:48

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Air-Busfahrer » Mittwoch 12. Februar 2014, 18:21

--
Zuletzt geändert von Air-Busfahrer am Donnerstag 5. November 2015, 19:55, insgesamt 1-mal geändert.

Air-Busfahrer
Pilot Airbus A320
Beiträge: 1520
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 20:48

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Air-Busfahrer » Mittwoch 12. Februar 2014, 18:55

Auf der M25 hört es dann auf gut zu laufen.... :mrgreen:

Gebno
Beiträge: 71
Registriert: Samstag 13. Juli 2013, 13:33

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Gebno » Mittwoch 12. Februar 2014, 20:30

Air-Busfahrer hat geschrieben:Nur 5 Flieger vor Ihnen? Dann haben Sie mal einen Tag erwischt wo wenig los war.
Wieviele Stunden verbringt man denn so im Jahr als Pilot @BIGGIN? :wink: Ich bin drei mal in diese Richtung geflogen und war zwei mal dort im Holding.

Air-Busfahrer
Pilot Airbus A320
Beiträge: 1520
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 20:48

Re: Hallo ersma

Ungelesener Beitrag von Air-Busfahrer » Mittwoch 12. Februar 2014, 21:31

--

Antworten