Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Luftdruckabfall

Was tun gegen Thrombose? Wie viel trinken? Entspannungstechniken, Beruhigung... Fragen hierzu hier posten.

Moderator: Jürgen

justine05
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 13. März 2008, 09:43

Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von justine05 » Donnerstag 13. März 2008, 13:06

Hallo,
ich habe gehört das der Druckabfall beim Start am schlimmsten ist. Da ich wegen meiner Flugangst noch nie geflogen bin, habe ich ein paar Fragen dazu:
Kann das schmerzhaft sein?
Ist das gefährlich fürs Gehör?
Was kann ich zum Druckausgleich tun? Was hilft am besten?

Benutzeravatar
TechnikWien
Teamleader Aircraft Maintenance
Beiträge: 202
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 13:06
Wohnort: Wien

Gesundheit

Ungelesener Beitrag von TechnikWien » Dienstag 15. April 2008, 10:39

Hallo Justine!

Ich habe auf unserer Firmenhomepage einen sehr umfassenden Beitrag der genau dein Thema betrifft, gefunden.


:arrow: Druckausgleichsstörungen im Mittelohrbereich

Über die Tube (Eustachische Röhre) erfolgt der Druckausgleich zwischen dem luftgefüllten Mittelohr und dem Rachenraum. Häufigste Ursachen für Druckausgleichstörungen sind durch Infekte hervorgerufene Schwellungen der Schleimhaut im Bereich der Einmündung der Tube in den oberen Rachenraum.


:arrow: Steigflug: Druck sinkt --- Luftvolumen steigt

Im Steigflug nimmt der Luftdruck ab und deshalb das Luftvolumen in luftgefüllten Körperhöhlen zu (Mittelohr, Nasennebenhöhlen, etc.). Bei normalen anatomischen Verhältnissen kann die Luft nach außen entweichen.


:arrow: Sinkflug: Druck steigt --- Luftvolumen wird verkleinert

Im Sinkflug nimmt der Luftdruck wieder zu und das Luftvolumen ab. Dies führt im Mittelohr-Tubenbereich zu einer Art Sogwirkung, die einen Druckausgleich bewirkt.
Ist diese jedoch durch Schwellungen der Schleimhaut gestört, dann ist auch die Luftventilation erschwert. So können sich im Sinkflug vakuumartige Effekte bilden, die im Extremfall schmerzhafte Blutungen oder im Mittelohr-Tubenbereich sogar Trommelfellperforationen hervorrufen können.


:arrow: Wie kann ich überprüfen, ob der Druckausgleich funktioniert?

Mit dem Valsalva-Versuch: Atmen Sie tief ein und halten Sie die Nase zu. Erhöhen Sie den Druck im Nasenrachenraum, bis Sie im Trommelfellbereich ein „Knacksen“ wahrnehmen können. Man hört ein leises Knacksen, wenn der Druckausgleich möglich ist.


:arrow: Wann sollte ich bei Druckausgleichsstörungen im Mittelohrbereich nicht fliegen?

Wenn bereits am Boden der Druckausgleich nicht oder kaum möglich ist - auch mit mehreren hintereinander durchgeführten Valsalva-Versuchen.


:arrow: Was ist zu tun, wenn der Druckausgleich im Flugzeug kaum möglich ist?

Druckausgleichs-Verzögerungen, die sich während des Fluges bemerkbar machen, können meist mit abschwellenden Medikamenten behandelt werden. Beachten Sie: Diese Medikamente müssen Sie ca. 20 Minuten vor der Landung einnehmen.


:arrow: Was ist zu tun bei Druckausgleichsstörungen im Bereich der Nasennebenhöhlen?

Über die Nasengänge erfolgt der Druckausgleich mit den Nasennebenhöhlen. Häufigste Ursache für Druckausgleichsstörungen sind Infekte mit Schnupfen, die in die Nasennebenhöhlen aufsteigen. Medikamente die abschwellend und schmerzstillend wirken, können die auftretenden Schmerzen lindern.


Ich glaube damit sind alle deine gestellten und nicht gestellten Fragen beantwortet. Mein persönlicher Tip wäre noch, da man auf einer Reise nie weiss ob nicht eine leichte Verkühlung entsteht, ein Fläschchen Nasentropfen im Handgepäck kann nicht schaden.

Liebe Grüße, TechnikWien
Liebe Grüße, TechnikWien
"We fly for your smile"

justine05
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 13. März 2008, 09:43

Ungelesener Beitrag von justine05 » Montag 21. April 2008, 17:22

Super!!
Den Tip mit den Tropfen werde ich annehmen, aber auch die anderen infos sind hilfreich.

HalliGalli
Beiträge: 288
Registriert: Dienstag 26. August 2008, 16:36

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von HalliGalli » Mittwoch 3. September 2008, 18:12

Hallo!
Momentan bin ich bzgl. meiner Flugangst wieder etwas beruhigter, nur habe ich jetzt von dem so Genannten "Barotrauma" gelesen, dass man angeblich auch bei ganz normalen Flügen bekommen kann. Stimmt das denn?

Ich habe mir extra Nasenspray und Ear Planes gekauft, um Ohrenschmerzen vorzubeugen, kann es dennoch sein, dass ich starke Schmerzen bekomme?

Mich beschäftigt das Thema sehr, weil meine Flugangst durch eine schlechte Erfahrung in Bezug auf extreme Ohrenschmerzen bei einem Flug als Kind, erst auftritt.
Bild

Benutzeravatar
TechnikWien
Teamleader Aircraft Maintenance
Beiträge: 202
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 13:06
Wohnort: Wien

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von TechnikWien » Donnerstag 4. September 2008, 10:02

Ergänzend zu meiner obigen Antwort, ein Link zu einer Wikipedia Seite, die das Thema "Barotrauma" eingehend erklärt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Barotrauma ... ch_Fliegen
Liebe Grüße, TechnikWien
"We fly for your smile"

KathrinK
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 20:10

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von KathrinK » Sonntag 7. September 2008, 17:09

Hallo,

ich habe beim letzten Flug auch heftige Ohr- und auch Kopfschmerzen während des Sinkfluges bekommen. War allerdings auch erkältet.. Habe mir für den Rückflug dann auch EarPlanes geholt und ich muss sagen, die Dinger sind wirklich super. War erst skeptisch, aber ich hatte überhaupt keine Probleme mit den Druckveränderungen, hab davon nix gespürt. Schmerzen hatte ich also auch keine. Kann diese EarPlanes daher nur empfehlen! Werd sie in Zukunft immer verwenden, auch ohne Erkältung.

tiger
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 18. Juli 2008, 09:24

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von tiger » Dienstag 9. September 2008, 13:39

Hört man durch die EarPlanes auch was?

KathrinK
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 20:10

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von KathrinK » Samstag 13. September 2008, 08:37

Ja, auf der Verpackung steht, die vermindern Geräusche um ca. 20 db. Ich hab beim reinsetzen erstmal keine großen Unterschied gemerkt, konnte auch die Flugbegleiter gut verstehen ;). Es ist alles ein bisschen gedämpfter, aber ansonsten hört man, meinem Empfinden nach, alles fast wie ohne diese Dinger.

jamesmilner
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 6. Februar 2019, 21:57

Re: Luftdruckabfall

Ungelesener Beitrag von jamesmilner » Donnerstag 15. August 2019, 11:30

Sehr gutes Thema!

Antworten