Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Druckkrank

Was tun gegen Thrombose? Wie viel trinken? Entspannungstechniken, Beruhigung... Fragen hierzu hier posten.

Moderator: Jürgen

antm22
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 30. Dezember 2017, 21:30

Druckkrank

Ungelesener Beitrag von antm22 » Samstag 30. Dezember 2017, 21:35

Meine Flugangst besteht daraus, dass ich fürchte wieder Druckschmerzen bekomme. Diese bestehen aus Ohrenschmerzen und brennender Haut. Hat jmd. Tipps, wie ich gegen diese Schmerzen vorgehen kann? Nasenspray hilft häufig aber auch nicht immer.

Luca di Montanari
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. November 2015, 19:55

Re: Druckkrank

Ungelesener Beitrag von Luca di Montanari » Dienstag 2. Januar 2018, 17:41

Hallo antm22,

Gegen ("normale") Ohrenschmerzen gibt es eine ganze Reihe guter Tipps. Hier mal zwei Links:

http://www.parken-und-fliegen.de/flugre ... hrendruck/

https://www.lufthansa.com/de/de/Ohrenschmerzen

Also Kaugummi kauen, Bonbons lutschen, oder eben das sogenannte Valsalva-Manöver, das in den verlinkten Beiträgen folgendermassen beschrieben wird:

-Nase mit zwei Fingern zuhalten
-Mund schließen
-kräftig ausatmen

...wobei man am Anfang nicht zu kräftig ausatmen sollte, vor allem nicht schlagartig. Vielmehr sollte man beim ersten Versuch sanft "anblasen" und dann langsam immer kräftiger ausatmen, bis man es deutlich knacken hört. Damit trainiert man das Gefühl dafür, wieviel nötig ist, um den Ausgleich herbeizuführen. Und wenn wir schon von Training sprechen: das Manöver kann man auch gut vorgängig zu Hause üben! Diese Methode hilft übrigens auch bei anderen Gelegenheiten mit auftretenden Druckunterschieden, etwa bei Zugfahrten in Tunnels. Ich mache das inzwischen völlig unbewusst wie blinzeln oder sich kratzen, wenn es irgendwo juckt :D .

Sehr starke Ohrenschmerzen durch Druckänderungen sind fast ausschliesslich durch gesundheitliche Probleme bedingt, die auch so einer Behandlung bedürfen und nichts mit dem Fliegen an sich zu tun haben. Unter Umständen kann es dann sinnvoll sein, die Sache vorgängig mit einem Arzt abzuklären, etwa wenn bekannte Vorschäden bestehen, oder Ohrenprobleme aller Art bereits existieren. Sagt der Arzt aber "alles okay!", dann ist auch nicht mit aussergewöhnlichen Vorkommnissen zu rechnen.


Die Sache mit der brennenden Haut musst du glaube ich noch etwas genauer ausführen: wie wirkt sich das konkret aus? Bisher war mir dieses Phänomen nur von Tauchern bekannt, wenn etwa im Urlaub zwischen dem letzten Tauchgang und dem Heimflug die nötige Ausgleichszeit (i.d.R. mindestens 24 Stunden) nicht eingehalten wurde.

Andreas
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 28. Mai 2013, 13:33

Re: Druckkrank

Ungelesener Beitrag von Andreas » Donnerstag 4. Januar 2018, 11:53

Ich denke, gemeint ist ein brennender/stechender Schmerzcharakter, ein bisschen wie kleine Nadelstiche. Das kenne ich auch, tritt bei mir vor allem auf, wenn eine Erkältung noch nicht allzu lange her ist und die Nebenhöhlen noch etwas geschwollen sind.

Mir hilft tatsächlich Nasenspray am effektivsten, das normale aus der Apotheke. Eine Stunde vorm Flug und bei längeren Flügen nochmal eine Stunde vor der Landung, da merkt man den Druck ja am meisten. Wenn ich erkältet bin oder es gerade war und ich weiß, dass es eh passieren wird, nehme ich auch eine Kopfschmerztablette vor dem Flug. Das unterdrückt es bei mir recht effektiv.

Antworten