Hallo, ich bin Pilot Jürgen Leineweber. Willkommen im Treffpunkt-Flugangst-Forum, schau dich ruhig um und stell deine Fragen. Hier kommst du zum Flugangst-Portal: https://www.treffpunkt-flugangst.de/

Der Start

Vom Checkin bis zum Abheben, Fragen hierzu bitte hier posten.

Moderator: Jürgen

Bruchpilot

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Bruchpilot » Montag 27. April 2009, 22:55

Mecki hat geschrieben:Ich halte auch nicht viel von der neuen Rechtschreibreform. Manche Regeln hab ich übernommen, andere wiederum nicht.
Willkommen im Club! Ich hab mich mit diesem Schwachsinn noch nie anfreunden können.

Was u.a. seit der Umstellung niemand, aber auch wirklich niemand mehr richtig schreibt ist der Unterschied zwischen "das" (Relativpronomen, also das man durch "welches" ersetzen kann), und der Konjunktion "daß" bzw. nach neuer Schreibweise "dass".

Das geht jetzt völlig durcheinander: "Das Haus, dass am Waldesrand steht", oder "Meinst du, das es regnen wird?" usw. - Völliger Murks. Und dann auch noch diese bekloppten Auseinander schreib Orgien! Also, wer sich diesen Müll ausgedacht hat, sollte dazu verdonnert werden, täglich 18 Stunden Deutschaufsätze zu korrigieren. Und anschließend müsste er sich nochmal so lange den erbosten Fragen von Schülern und Eltern stellen.

[Ähmm... und damit zurück nach Hamburg.]

Bea
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2009, 20:42

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Bea » Dienstag 28. April 2009, 20:58

Ich fliege am Freitag nach USA über Amsterdam. Wenn ich schon daran denke, wie ich auf den STart warte, das machen die immer spannend, erst ne Runde fahren, dann stehen bleiben, als ob sie Kraft schöpfen müssen, die Luft bleibt dann auch noch stehen, ich weiß auch nicht warum, unangenehm eh, wenn es heiß ist, dann das Losheulen der Triebwerke, furchtbar der Gedanke schon wieder. Dann dieser lange Flug übers Wasser. Ich hoffe, ich schaffs wieder irgendwie ohne durchzudrehen, das habi ich auch noch nie gemacht. Habe mich seit November mit Entspannungsübungen und Lesen vorbereitet. Aber jetzt kommt noch die blöde Angst mit der Schweinegrippe. Ich glaube, ich rufe morgen noch das Auswärtige Amt an, wie das jetzt mit USA ist. Hab gestern auch meine Fluglinie angerufen, da kann man aber kein Flugticket umändern für USA (vielleicht hoffe ich bloß, dass ich alles noch mal verschieben kann)
Bitte sagt mir was Positives

RonjaRäubertochter

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von RonjaRäubertochter » Dienstag 28. April 2009, 22:33

---
Zuletzt geändert von RonjaRäubertochter am Sonntag 30. August 2015, 02:34, insgesamt 1-mal geändert.

Bruchpilot

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Bruchpilot » Dienstag 28. April 2009, 22:47

Hallo Bea,

dem möchte ich mich anschließen. In Sachen Schweinegrippe würde ich Dir zur Vorsicht raten, aber nicht zur Panik. Empfohlen werden die normalen Maßnahmen: nicht unnötig Hände schütteln (und diese öfter mal waschen), kein Bussi-Bussi. Das Auswärtige Amt rät von unnötigen Reisen nach Mexico City ab. Wenn diese doch sein müssen: Mundschutz mitnehmen und unnötige Menschenansammlungen meiden. Hier noch eine Agenturmeldung von vorhin (28.4., 22.45h). DPA schreibt wörtlich:
Die meisten der in den USA offiziell bekannt gewordenen Fälle gab es am Dienstag in New York, wo laut Center of Desease Control 45 Erkrankungen registriert waren. In Kalifornien gab es demnach 10 Fälle, in Texas 6, in Kansas 2 und in Ohio einen Fall. Anders als in Mexiko ist die Krankheit in den USA bisher vergleichsweise harmlos verlaufen. Viele Patienten sind inzwischen wieder gesund, kaum einer musste ins Krankenhaus. Die Schweinegrippe hat in den USA vor allem sehr junge Menschen infiziert. Das Durchschnittsalter der ersten 40 Patienten sei 16 Jahre, so die CDC.
Tamiflu hilft ja. Wenn Du unsicher bist, lass es Dir vom Arzt verschreiben. Nimm es aber nicht zur Vorbeugung, das bringt nix.

Guten Flug - es gibt bei entsprechender Vorsicht keinen Grund zur Sorge!

der Brupi

Mecki
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2008, 16:29

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Mecki » Sonntag 31. Mai 2009, 01:02

Also, ich war am Freitag, dem 29.Mai, wieder einmal auf dem Nürnberger Flughafen. Diesmal nicht, um meinen Bruder abzuholen, sondern um ihn hinzubringen. Na ja, ich hab es mir natürlich nicht nehmen lassen, dort in den ganzen Trubel einzutauchen. Nachdem ich ihn bis zu dem Bereich der Sicherheitskontrolle begleitet habe, begab ich mich auf die Flughafenterrasse, um von dort aus seinen Abflug mitzuverfolgen. Ja, seinen Flieger hab ich schnell ausfindig gemacht und ich konnte auch das Rollen zur Startbahn beobachten. Aber was danach kam, hat mich echt stutzig gemacht:

Sein Turboprob ist ordnungsgemäß auf die Startbahn gerollt, dann von mir aus gesehen, nach rechts abgebogen, rollte bis zum Ende der Bahn, machte plötzlich eine 180 Grad -Wendung ( vermutlich deswegen, weil der Wind von der anderen Seite kam) - blieb aber dann stehen. Ja, blieb stehen, und verharrte auch in diesem Zustand längere Zeit. Währenddessen sind aber mehrere andere Flugzeuge auf dieser Bahn sowohl gestartet, als auch gelandet. Na ja, nach einer Weile durfte auch sein Flieger starten, nahm von seiner Position aus" Anlauf", und erhob sich in die Luft.

Meine Frage: Darf ein Flugzeug, für den Fall, dass eine Starterlaubnis vom Tower wiederrufen wird, einfach auf der Bahn so stehen bleiben? Gut, dieser Turboprob hat keine weiteren Flieger behindert. Aber, geht das so wirklich? Was ich auch beobachtet habe, war, dass alle Flieger, sowohl beim Start, als auch bei der Landung, erstaunlich wenig Raum benötigt haben ( schätzungsweise nicht mehr als 500 m - und das waren diesmal nicht alles kleine Flugzeuge, sondern auch Airbusse A320 bzw. Boeings 337 - und auch eine Boeing 757 war darunter )

Air-Busfahrer
Pilot Airbus A320
Beiträge: 1520
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 20:48

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Air-Busfahrer » Montag 1. Juni 2009, 11:26

--
Zuletzt geändert von Air-Busfahrer am Mittwoch 4. November 2015, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.

Mecki
Beiträge: 1253
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2008, 16:29

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Mecki » Montag 1. Juni 2009, 13:55

Der Turboprop stand ganz am alleräussersten Ende der Bahn. Möglich wäre es, dass dieser Abschnitt gar nicht mehr zur Runway dazugehört. Von meiner Position aus, war das sehr weit weg. Ich meine aber - bin mir aber mittlerweile nicht mehr so 100%ig sicher - dass das Flugzeug mit der Nase in Richtung der Bahn stand. Die Flugzeuge, die unterdessen gelandet sind, sind über den Turbo hinweggeflogen und weit vor diesem aufgesetzt. Andererseits sind auch die startenden Flugzeuge weit vorher abgehoben. Na ja, insgesamt waren es jeweils 2 landende und 2 startende Flieger, denen der Turboprop den Vortritt lassen musste.

An diesem Tag ( stark bewölkt; windig und so wie wenn jeden Moment ein Gewitter losgeht) gab es auch ordentliche bodennahe Turbulenzen. Sehen konnte ich es daran, dass nach dem Abheben beim Steigflug, die Flugzeuge mit dem Heck ganz schön nach oben und unten gewackelt haben. Verhält sich ein Flugzeug immer so nach dem Start oder waren an dem Gewackel wirklich Turbulenzen Schuld? Irgendwie erinnerten mich die Flieger an wild buckelnde Pferde. :mrgreen:

Bruchpilot

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Bruchpilot » Montag 1. Juni 2009, 17:15

Ich kann mir das ehrlich gesagt auch nicht vorsellen. Welcher Tower würde eine Startfreigabe und welcher Pilot würde Vollgas zum Start geben, wenn genau ihm gegenüber am anderen Ende der Runway eine andere Maschine steht? Das widerspricht doch sämtlichen Regularien, vom gesunden Menschenverstand mal abgesehen. Denn es kann doch immer sein, dass der Start abgebrochen werden muss - und dann würde er schlimmstenfalls genau in diese Maschine reinrasen.

Dasselbe gilt für landende Flugzeuge. Es kann ja wohl nicht sein, dass der Tower einer Maschine die Landung erlaubt, während am anderen Ende der Piste eine andere steht. Gesetzt den Fall, bei dem landenden Flugzeug versagt die Schubumkehr oder die Bremsen oder sonstwas - und der Tower nimmt in Kauf, dass die dann in die wartende Maschine brasselt?

Und das ganze dann gleich viermal hintereinander?

Sorry, aber da musst Du Dich verguckt haben. Mag sein, dass es auf die Entfernung so ausgesehen hat, als ob sie schon auf der Runway stand, aber ich bin sicher, dass das nicht der Fall war.

pna
Beiträge: 35
Registriert: Montag 29. April 2013, 14:17
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von pna » Dienstag 30. April 2013, 15:00

Obwohl der Thread schon etwas angestaubt ist, möchte ich ihn nutzen, um meine persönliche Erfahrung mit dem Start aufzuschreiben.

Der Vorfall mit der Spanair, die von Madrid startete (und nicht serh weit kam), hat mich für die Startphase sensibilisiert ... Mir fiel ein recht unterschiedliches Startverhalten auf zwischen Airbus und Boeing; was natürlich reine Einbildung sein kann oder eine Wahrnehmungsstörung, who knows?

Meinem Bauchgefühl nach beschleunigt ein Airbus sanfter und mit weniger Grimm als eine Boeing. Als wir mit einem A-340 der Iberia von Havanna zurück nach Madrid flogen (Februar 2011) hatte ich das Gefühl, als wir losrollten: Scheiße, wann gibt der Mann da vorne mal Gas? Der rollte einfach so vor sich hin und auf einmal hoben wir ab, so ganz ohne aufheulende Triebwerke und Rütteldrama. Ähnliches fühlte ich auch in A-320. Bei Boeing hatte ich immer so das Gefühl (unterschiedliche Airlines), das ist so, das muss so sein, das muss kesseln. Ganz derb war das mal 1991 auf dem Weg von Wien nach Gran canaria in einer Boeing 767 der Lauda Air; da gab der Mann am Ruder schon Gas, als wir in der Kurve waren und auf die Startbahn rollten. Mir hats getaugt :-)

Ist das ein völliger Unsinn, was ich da schreibe, oder hat Airbus einfach eine sanftere Startkonfiguration?

lg/Peter

Roichi
Beiträge: 1607
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Roichi » Dienstag 30. April 2013, 16:10

Ich würd mal eher darauf tippen, dass die Leute da vorne unterschiedlich passionierte Rennfahrer sind.
Dass der A340 langsamer beschleunigt ist kein Wunder. Hat er doch im Vergleich zur Masse weniger Schub zur Verfügung.
Beim Airbus könnte auch die Ansteuerung der Triebwerke etwas anders gestaltet sein, da das nicht so direkt, wie bei der 737 läuft. Vielleicht.
Ich denke dennoch, es ist eher die sportliche Note des Piloten.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

pna
Beiträge: 35
Registriert: Montag 29. April 2013, 14:17
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von pna » Mittwoch 3. Januar 2018, 14:28

Böse Zungen behaupten ja, der A-340 hebt nur wegen der Erdkrümmung ab :-)

RinahFly
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 21:32

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von RinahFly » Mittwoch 25. Juli 2018, 11:43

Hallo,

ich schaue mir gerne Videos aus dem Cockpit an, daher hier der Link zum Start:

https://www.youtube.com/watch?v=fLrZloqULnY

vielleicht hilft es :D

Tschau

Rinahfly

UFCBeijing
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 1. Februar 2019, 16:17

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von UFCBeijing » Freitag 1. Februar 2019, 16:28

Was ist eigentlich gefährlicher: Der Start oder die Landung?

Roichi
Beiträge: 1607
Registriert: Montag 9. November 2009, 12:51
Kontaktdaten:

Re: Der Start

Ungelesener Beitrag von Roichi » Freitag 1. Februar 2019, 19:38

Also tendenziell ist das ziemlich egal.
Aber statistisch ist die Landung gefährlicher.
Wobei das immernoch auf einen Niveau ist, von dem jedes andere Transportmittel träumt.
Liegt aber auch daran, dass bei Problemen eben meist versucht wird zu landen und es dann nicht immer klappt.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass die wenigsten als Unfalle gewerteten Ereignisse auch zu Toten oder Verletzten führen. Die Statistik kann da täuschen.
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Antworten